Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Nikotinsucht 28. März 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Fakten
Krankheiten durch Rauchen
Rauchstopp-Hilfen
Aktuell
Links
Diskussionsforum
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Rauchstopp: Forscher entdecken nikotinfressendes Enzym

Darauf haben viele Raucher gewartet: Amerikanische Forscher haben ein Enzym entdeckt, das sowohl den Nikotinabbau im Blut als auch das Verlangen nach einer Zigarette drastisch senken kann, wie auf Neuroscience News zu lesen ist.

Rauchstopp: Ein
Enzym könnte
behilflich sein
 
In der Regel braucht der menschliche Körper etwa zwei bis drei Stunden, bis das Nikotin einer Zigarette abgebaut ist.

 

Nach jahrelanger Suche nach einer Substanz, die das Nikotin abfängt, bevor es das Hirn erreicht, fanden die Forscher am Scripps Research Institute, Kalifornien, in Bodenproben aus Tabakfeldern ein Bakterium, das Pseudomanas putida, das unter anderem fähig ist, Schwermetalle und Nikotin abzubauen.

 

Das dafür verantwortliche Enzym im Bakterium, NicA2, sorgte bei Mäusen dafür, dass das Nikotin innerhalb 9 bis 15 Minuten abgebaut war. Diese Zeit reicht laut den Forschern nicht, damit das Nikotin das Gehirn erreichen kann. Somit wird das Nikotinverlangen des Rauchers automatisch eingedämmt und die Lust auf eine weitere Zigarette ebenfalls.

 

Erfreulich: Die Forscher haben keine schädlichen Abfallprodukte des Enzyms im Labor feststellen können. Dies und die einfache Art, wie das Enzym entwickelt werden kann, macht es als Rauchstopp-Behandlungsmittel attraktiv, so die Forscher. Weitere Forschungsarbeit sei notwendig, um die Halbwertszeit des Nikotins allenfalls noch weiter zu senken, das heisst, den Abbau im Blut noch schneller voranzutreiben.

 

Mehr zum Thema

Mediscope

12.08.2015 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Nikotinsucht

Leser diskutieren zum Thema Rauchstopp, Nikotinabhängigkeit >>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer