Leaderboard

Sie sind hier: Ernährung 28. April 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Aktuell
Basiswissen
Ernährung Ratgeber
Diskussionsforum
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Alzheimer: Bestimmte Lebensmittel schützen

Darauf hat man schon lange gewartet: Eine Studie belegt, welche Lebensmittel der Hirngesundheit förderlich sind und damit vor Alzheimer-Demenz schützen können. Die „MIND-Diät“ wurde an über 900 Freiwilligen ausprobiert und liefert gute Resultate.

Die mediterrane Küche
für die ganze Familie
 
Forscher der Rush University (USA) untersuchten, welche Lebensmittel sich positiv auf die Hirnleistung auswirken und leiteten daraus eine Ernährungsformel, die MIND-Diät (Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay) ab.

 

Es handelt sich um eine Kombination aus zwei bereits untersuchten Diäten, einerseits der Mittelmeer-Diät und andererseits der DASH-Diät, die Bluthochdruck vorbeugen soll.

 

Die mediterrane Ernährung wird schon länger zur Vorbeugung von Herzgefässkrankheiten und damit von Herzinfarkt, Schlaganfall sowie gefässbedingter Demenz empfohlen.

 

Zur mediterranen Diät gehören: Täglich frisches Obst und Gemüse, Nüsse, kein rotes Fleisch, dafür Fisch und Geflügel, Olivenöl, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, ab und zu ein Glas Rotwein. Im Gegensatz dazu stehen ungesunde Lebensmittel wie Butter, rotes Fleisch, Käse, Süssigkeiten sowie Fertigprodukte, die möglichst vermieden werden sollten. Bei der DASH-Diät kann die mediterrane Ernährung ebenfalls angewendet werden; einzig wird hier noch zur Blutdrucksenkung besonderer Wert auf die Reduktion von Kochsalz gelegt.

 

Diese Ernährungsempfehlungen und die Auswirkung auf deren Hirngesundheit testeten die Forscher bei über 900 Menschen im Alter von 58 bis 98 Jahren. In einem Zeitraum von durchschnittlich 4.5 Jahren wurden die Teilnehmer zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Während der Beobachtungszeit erkrankten 144 an Alzheimer.

 

Die Forscher fanden einen klaren Zusammenhang zwischen der Ernährungsweise der Teilnehmer und einem Alzheimer-Risiko: Je gesünder und je länger sich die Teilnehmer nach den vorgegebenen Empfehlungen ernährten, desto kleiner war das Alzheimer-Risiko. Aber, und das überraschte selbst die Forscher, auch wer sich nur ab und zu an die mediterranen Ernährungsempfehlungen hielt, hatte ein kleineres Alzheimerrisiko und zwar um bis zu 35%. Die guten Ergebnisse der Ernährungsstudie blieben bestehen, auch wenn andere Demenzrisikofaktoren wie Bewegungsmangel, Übergewicht oder auch Rauchen miteinbezogen wurden.

 

Demnach können gesunde Kost und genügend Bewegung nicht nur vor Herzgefässerkrankungen sowie vor gefässbedingter Altersdemenz, sondern auch vor Alzheimer schützen, so die Forscher. Weitere Studien müssten nun diese Resultate bestätigen.

 

Mehr zum Thema

Rressemitteilung Rush Universtity Medical Center

02.07.2015 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer