Leaderboard

Sie sind hier: Alternativmedizin, TCM 21. Juli 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
ABC
Chinesische Hausmittel
Diskussionsforum
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Husten beim Kleinkind: Honig wirkt effektiv und praktisch nebenwirkungsfrei

Bei erkälteten Kleinkindern ab 1 Jahr reduziert Honig sowohl die Hustenfrequenz wie auch die Hustenstärke und dies praktisch ohne Nebenwirkungen, wie Forscher in einer Studie belegen.

Honig reduziert
Husten beim Kleinkind
 
Honig als Hausmittel bei Erkältung ist erprobt. Israelische Forscher interessierte nun, ob das natürliche Hausmittel beim Kleinkind die Hustenstärke sowie die Hustenfrequenz reduzieren kann.


Anmerkung: Kinder unter einem Jahr sollten wegen der, wenn auch sehr selten auftretenden Botulismusgefahr, keinen Honig bekommen. Botulismus: Lebensmittelvergiftung durch Sporen des Botulinumbakteriums. Die Sporen können u.a. auch in Honig vorkommen und bei empfindlichen Menschen und Säuglingen zu einer Vergiftung mit meist bleibenden Lähmungen führen.


270 Kinder aus verschiedenen Pädiatrischen Kliniken im Alter zwischen eins und 5 Jahren mit einer Atemwegsinfektion (nächtlicher Husten seit mehr als 7 Tagen) nahmen an der Studie teil.


Die teilnehmenden Kinder bekamen 30 Minuten vor dem Schlafengehen 10g einer der folgenden Honigsorten: Eukalyptushonig, Zitronenblütenhonig, Honig von Lippenblütlern (dazu gehören Melisse, Thymian oder Salbei) oder ein honigähnliches Placebo (Silan-Dattel-Extrakt).


Alle drei Honigprodukte sowie das Placebo-Produkt wirkten sich positiv auf den Husten aus. Allerdings senkten die echten Honigprodukte (vorab der Zitronenblüten- sowie der Eukalyptushonig) sowohl die Hustenstärke wie auch die Hustenfrequenz besser als das Placebo.


Die Eltern bewerteten die Wirkung der Honigprodukte höher als die des Placebo-Produktes: Sie attestierten dem Honig eine lindernde Wirkung beim nächtlichen Husten und unter Honig schliefen die Kinder ruhiger - und damit auch die Eltern. Bei 4 Kindern meldeten die Eltern Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen. Ansonsten wurden alle Produkte, inklusive das Placebo-Produkt, gut vertragen.


Damit ist für die Forscher klar: Honig kann bei Kleinkindern ab 1 Jahr Hustensymptome effektiv lindern. Einschränkung: Die Therapie sollte nicht länger als ein paar Tage andauern, sonst droht bei abendlicher Gabe ein Kariesbefall.


Den Grund der positiven Wirkung des Honigs vermuten die Experten in den sowohl antioxidativen wie auch antimikrobiellen Eigenschaften des Honigs. Aber auch dem süssen Geschmack sowohl des Honigs als auch des Placebos schrieben die Forscher einen hustenstillenden Effekt zu.


Die Forscher heben auch hervor, dass Honig eine bessere Alternative zu freikäuflichen Erkältungs- und Hustenpräparaten sei. Insbesondere bestehe bei diesen Präparaten die Gefahr einer Überdosierung. Studien berichteten sogar über Todesfälle bei Kindern durch solche Präparate, worauf die FDA (Food and Drug Administration) den Einsatz von freierhältlichen Erkältungspräparaten bei Kindern unter 6 Jahren verbot.

Pediatrics 2012 Online pub

31.08.2012 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

 

Spezial-Apotheke

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer