Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Blutgerinnung » Aktuell 26. Juli 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Aktuell
Fakten
Thrombose/Embolie
Vorhofflimmern
Risiko-Situationen
Symptome
Prävention Thrombose/Embolie
Ratschläge/Services
Diskussionsforum
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Neuer oraler Gerinnungshemmer ist den Vitamin-K-Antagonisten zur Schlaganfallprophylaxe ebenbürtig

Patienten mit Vorhofflimmern, die sich einer Kardioversion unterziehen müssen, um ihre Herzrhythmusstörung wieder in einen regelmässigen Sinusrhythmus zu überführen, haben mit den neuen oralen Gerinnungshemmern eine Alternative zu den bisher verwendeten Vitamin-K-Antagonisten, um das während der Kardioversion erhöhte Schlaganfallrisiko zu vermindern, wie eine neue Studie zeigt.

Beim Vorhofflimmern
kommt der Herzschlag
aus dem Takt
 

Der Herzschlag wird üblicherweise über den Sinusknoten gesteuert, von dort breitet sich die elektrische Erregung über das Herz aus und das Herz befindet sich normalerweise im Sinusrhythmus.


Beim Vorhofflimmern geht die elektrische Erregung auch von anderen Bereichen im Herzvorhof aus, der Sinusrhythmus wird gestört und das Herz gerät aus dem Takt.

 

Die Kardioversion ist ein Verfahren bei Patienten mit Vorhofflimmern, bei dem der aus dem Takt geratene Herzrhythmus wieder in einen Sinusrhythmus überführt wird. Das Verfahren erhöht aber das bei Vorhofflimmern ohnehin vorhandene Risiko für Schlaganfälle um 5-7%, weshalb die Kardioversion nicht ohne angemessene Gerinnungshemmung (Blutverdünnung) durchgeführt werden darf.

 

In der am Europäischen Kardiologiekongress (ESC) in Barcelona kürzlich vorgestellten X-VeRT Studie, wurde erstmals ein neuer oraler Gerinnungshemmer (Faktor-Xa-Hemmer) mit den üblicherweise bei der Kardioversion eingesetzten Vitamin-K-Antagonisten verglichen.

 

Im Vergleich zu dem Vitamin-K-Antagonisten (VKA) zeigte der Faxtor-Xa-Hemmer ein vermindertes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse: 0.51% unter Faktor-Xa-Hemmer gegenüber 1.02% unter VKA. Gleichzeitig sank auch das Blutungsrisiko: 0.61% mit dem Faktor-Xa-Hemmer versus 0.8 % mit dem VKA.

 

„Die Ergebnisse zeigen, dass der einfach zu handhabende Faktor-Xa-Hemmer (nur 1 Tablette pro Tag) Patienten mit Vorhofflimmern während, vor und nach der Kardioversion vor Blutgerinnseln schützen kann“, so Dr. Riccardo Cappato, einer der Studienleiter von der Universität Mailand.

springermedizin.de - Dr. med Fritz Grossenbacher

04.09.2014 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Thrombose, Blutgerinnung

Diskussionsforum Baby Geburt Schwangerschaft

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer