Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Chronische myeloische Leukämie (CML) » Ursachen 27. April 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Ursachen
Beschwerden/Verlauf
Diagnose/ Untersuchungen
BCR-ABL-Werte kennen
Checkliste für Arztbesuch
Progression
Behandlung
Therapieüberwachung
Absetzen der Therapie
Leben mit CML
Wichtige Links
Glossar
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Chronische myeloische Leukämie (CML): Das Philadelphia-Chromosom

Chromosomen
Chromosomen
 

 

Unser Erbgut besteht im Normalfall aus 46 Chromosomen. Darauf sind alle Informationen für die Entwicklung und Steuerung unserer Organe gespeichert.

 

Einzelne Chromosomen-Abschnitte, die für die Bildung spezifischer Proteine (Eiweisse) verantwortlich sind, werden Gene genannt. Veränderungen in Genen können entsprechend die Produktion von veränderten Proteinen bewirken, was zu Erkrankungen wie einer CML führen kann.

 

Chromosomen

Chromosomen

 

Das Philadelphia-Chromosom

Bei der CML ist als Ursache der Krankheit in den meisten Fällen eine charakteristische Veränderung in zwei Chromosomen nachweisbar. Bei der Zellteilung lagert sich ein abgebrochenes Stück des Chromosoms Nummer 9 an das Chromosom 22 an und umgekehrt; es werden also genetische Abschnitte ausgetauscht, wodurch die Information für die Proteine an den Bruchstellen verändert wird (siehe Abbildung). Das neue Gen 22 kann in speziellen Tests nachgewiesen werden (siehe Diagnose) und trägt – nach dem Ort seiner Entdeckung - den Namen „Philadelphia-Chromosom“. Der Austausch der Chromosomenteile wird Translokation genannt, man spricht bei der CML von der Translokation t (9;22).

 

Philadelphia Chromosom

Abb: Philadelphia-Chromosomen bei CML

 

Durch diese Translokation liegt das Gen mit der Abkürzung ABL von Chromosom 9 nun plötzlich neben dem Gen BCR auf dem Chromosom 22, wobei das neue Fusionsgen BCR-ABL entsteht. Dieses neu entstandene Gen produziert ein Protein mit einer dauerhaft aktivierten Tyrosinkinase. Diese ist verantwortlich für die ungehemmte Teilung der weissen Blutkörperchen. Nachdem nun vor Jahren das Philadelphia-Chromosom als Auslöser der CML identifiziert werden konnte, war der Grundstein für die Therapie gelegt und es wurde möglich, Medikamente gegen diese Tyrosikinase (BCR-ABL Kinase) zu entwickeln.

 

Das Philadelphia-Chromosom findet sich bei ungefähr 90% aller CML-Patienten. Einige wenige CML-Betroffene weisen andere Genveränderungen auf und bei einer kleinen Minderheit kann keine spezifische Veränderung nachgewiesen werden.

 

Auslöser für die Veränderung in den Genen können meistens nicht eruiert werden. Ionisierende (radioaktive) Strahlung oder allenfalls chronische Vergiftungen mit Benzol wurden als Risikofaktoren diskutiert. Obwohl der CML eine Veränderung in den Genen zugrunde liegt, ist es dennoch keine Erbkrankheit; Kinder von Eltern mit einer CML haben also kein nachweisbar erhöhtes CML-Risiko!

 

Mediscope
 
2017 - fgr
 
 
 



Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

BCR-ABL-Werte

BCR ABL Werte

 

Kennen Sie Ihre Werte? Infos und Tagebuch zu CML

Partner

Partner im Fokus ''Chronische myeloische Leukämie CML''
siehe Partnerliste >>

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer