Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Endometriose » Diagnose 27. April 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Aktuell
Ursachen
Beschwerden
Diagnose
Kinderwunsch
Behandlung
Diskussionsforum
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Endometriose - Welche Untersuchungen macht der Arzt?

 
Weil die Beschwerden der Endometriose sehr diffus und von Frau zu Frau unterschiedlich sind, braucht es oft mehrere Untersuchungsanläufe, um die Diagnose sicher zu stellen. Bis dahin vergehen häufig viele Jahre.

 

 

 

 

Das macht der Arzt:

  • Erhebung einer gründlichen Krankengeschichte unter Einbezug der Symptome.
  • Gynäkologische Untersuchung: Bei der gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt grössere Endometrioseherde in der Scheide, im Darm und an den Haltebändern der Gebärmutter ertasten.
  • Ultraschall: Mit der Ultraschalluntersuchung können vorhandene Endometriosezysten im Eierstock ziemlich genau lokalisiert werden. Nicht vorhandene Zysten heisst aber nicht automatisch, dass keine Endometriose besteht.
  • Magnetsresonanztomographie MRI: Damit werden Endometrioseherde an Bändern oder in der Muskultur der Gebärmutter angezeigt.
  • Bauchspiegelung (Laparoskopie) und gleichzeitige Entnahme von Zellen: Die Laparoskopie wird unter Narkose gemacht. Der Arzt macht kleine Hautschnitte an verschiedenen Stellen im Unterbauch und kann mittels Bauchspiegel die Bauchinnenhöhle untersuchen. Gleichzeitig kann er vorhandene Endometrioseherde mittels Laser oder elektrischem Strom entfernen.
  • Mikroskopische Untersuchung der entnommenen Zellen.
Mediscope
 
08.03.2011 - dzu, dde
 
 
 


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Erfahren Sie mehr zu Eisenmangel und Endometriose

check-dein-eisen

check-dein-eisen.ch

Forum Endometriose

Leserinnen diskutieren zum Thema Ednometriose, unerfüllter Kinderwunsch >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer