Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Essstörungen 22. August 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Krankheitsbilder
Aktuell
Links
Diskussionsforum
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Essstörungen: Sterberate insbesondere bei Magersucht hoch

Menschen mit einer Essstörung haben ein erhöhtes Sterberisiko – verglichen mit gesunden Gleichaltrigen. Eine Studie zeigt deutlich, dass Magersüchtige dabei nicht nur häufiger sterben, sondern sich auch häufiger umbringen.

 
Zwischen 10% und 30% der Mädchen und bis 10% der Jungs sind in ihrem Leben einmal von einer Essstörung betroffen. Eine Studie zeigt nun, dass Betroffene nicht nur leiden, sondern häufig auch sterben.

 

Die Anorexie, auch Magersucht genannt, ist eine Essstörung, bei welchen sich die Betroffenen typischer weise auch dann immer noch zu dick fühlen, wenn sie bereits massiv untergewichtig sind. Bei der Bulimie, der Ess-Brech-Sucht, wird einer Gewichtszunahme durch die unkontrollierten Essattacken mit regelmässigem Erbrechen vorgebeugt. Neben diesen beiden bekanntesten Formen gibt es noch eine ganze Anzahl weiterer Essstörungen.

 

Forscher haben 36 Studien analysiert und das Sterberisiko bei Personen mit Anorexie, Bulimie und nicht näher spezifizierten Essstörungen berechnet. Dafür haben sie grosse medizinische Datenbanken nach Studien durchsucht, welche über die Sterblichkeit von Betroffenen einer Essstörung berichteten.

 

Die Aufteilung der verschiedenen Essstörungen ergab sich in Personenjahren wie folgt: Für Magersucht (Anorexie) 166'642, Bulimie (Ess-Brechsucht) 32'798 und für andere unspezifische Essstörungen 22'644. Damit steht die Anorexie als Essstörung weit ab an erster Stelle.

 

Ein ähnliches Bild zeigte sich bei der Sterberate. Pro 1000 Personenjahre starben: 5.1 Menschen an Magersucht, 1.7 an Bulimie und 3.3 an einer nicht spezifizierten Essstörung. Damit ist die Sterberate durch Anorexie - verglichen mit Gleichaltrigen ohne Essstörung - um fast das 6-Fache und die Sterberate durch Bulimie und andere nichtspezifische Essstörungen um das 2-Fache erhöht.Und: Jeder fünfte Todesfall bei Magersucht war ein Suizid.


Fazit der Autoren: Menschen mit einer Essstörung haben eine deutlich erhöhtes Sterberisiko, insbesondere solche mit einer Magersucht. Damit ist diese Essstörung wohl die psychiatrische Erkrankung mit der höchsten Sterberate überhaupt.

 

Mehr zum Thema

Arch Gen Psychiatry 2011

02.08.2011 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Essstörungen, Magersucht, Bulimie

Leser diskutieren zum Thema Essstörungen, Magersucht, Bulimie >>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer