Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen » Aktuell 22. Februar 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Aktuell
Genitalwarzen
Gebärmutterhalskrebs
Humanes Papilloma Virus Infektion
Vorbeugung
HPV-Impfung
Glossar
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Zweifachwirksamer HPV-Impfstoff schützt auch über 25-jährige Frauen

Am häufigsten von einer HPV-Infektion betroffen sind Frauen fünf bis zehn Jahre nach dem ersten Geschlechtsverkehr. Die VIVIANE-Studie untersuchte ob vom Impfschutz des zweifachwirksamen HPV 16/18-Impfstoffes auch über 25-jährigeFrauen profitieren.

Gebärmutterhalskrebs:
Impfung gegen
HPV-Infektion
 
Das Humane Papillomavirus (HPV) ist ein weit verbreiteter Virus. Es gibt über 100 HPV-Typen und etwa 40 davon befallen den Genitalbereich.

 

Einige Typen werden als Niedrigrisikotypen bezeichnet und verursachen in erster Linie Genitalwarzen. Hochrisikotypen hingegen, zu denen auch die HPV-Typen 16 und 18 zählen, werden für Krebsvorstufen sowie für Gebärmutterhalskrebs, zum Teil auch für Scheiden- Anal- und Rachenkrebs verantwortlich gemacht.

 

Zurzeit sind zur Vorbeugung zwei HPV-Impfstoffe zugelassen: ein bivalenter Impfstoff, der gegen die Hochrisikotypen 16 und 18 und ein quadrivalenter, der zusätzlich gegen die HPV-Typen 6 und 11 wirksam ist. Der bivalente Impfstoff wird ab einem Alter von 10 bis 25 Jahren, möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr, empfohlen.

 

In der VIVANE-Studie interessierte, wie gut der zweifachwirksame HPV-Impfstoff, der sich gegen die Hochrisiko HPV Viren richtet und für 70% aller Gebärmutterhalskrebsfälle verantwortlich gemacht werden, auch über 25-jährige Frauen schützt. An der Studie nahmen 5‘752 Frauen teil. 2881 wurden geimpft und 2‘871 ungeimpfte Frauen dienten als Kontrolle.

 

Nach vier Jahren zeigte die Impfung einen sehr guten Schutz sowohl bei den 26-35-jährigen, als auch bei den 36-45-Jährigen (83% beziehungsweise 77%). Auch der Schutz gegen andere HPV-Typen (sogenannte Kreuzprotektion) war erstaunlich hoch: so lag der Impfschutz gegen die HPV-Typen 31 und 45 ebenfalls bei durchschnittlich 79%. Nebenwirkungen traten selten auf.

 

Der zweifachwirksame HPV-Impfstoff schützt damit nicht nur Mädchen und junge Frauen vor einer Infektion mit HPV-Typen 16 und 18, sondern auch Frauen über 25jährig gut. Zusätzlich beobachteten die Forscher einen hohen Impfschutz vor den HPV-Typen 31 und 45.

Tellmed

08.09.2014 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer