Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Haut trocken » Risikofaktoren 25. März 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Aktuell
Aufbau der Haut
Risikofaktoren
Ekzeme berufsbedingt
Kinderhaut
Winterhaut
Symptome
Untersuchungen
Behandlung
Prävention
Diskussionsforum
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Die Haut - Wieso habe ich trockene Haut?

Trockene Haut ist
nie nur ein banales
Problem, aber noch
lange keine Krankheit
 
Es muss unterschieden werden zwischen: physiologisch trockener Haut (trockene Haut ohne Krankheitsursache, auch normale trockene Haut) und pathologisch trockener Haut (trockene Haut aufgrund einer Erkrankung).

 

Aber auch je nach Hauttyp ist die Haut eher trocken, normal oder fettig. Normale Haut ist nicht zu trocken und nicht zu feucht, weder zu fettarm noch zu fettig. Der trockenen Haut hingegen mangelt es sowohl an Feuchtigkeit als auch an Fett.

 

 

 

 

Trockene Haut: Was schädigt die gesunde Schutzbarriere?

Bindet die Haut zu wenig Wasser oder verliert sie zu viel Feuchtigkeit, wird die Haut rau und spröde. Damit ist die schützende Barrierefunktion stark beeinträchtigt und das Risiko für entzündliche, allergische und infektiöse Hauterkrankungen erhöht sich. Häufig ist trockene Haut von Entzündungen, Blutungen und Juckreiz begleitet. Trockene Haut beeinflusst aber auch das psychische Wohlbefinden - man fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Haut.

 

Risikofaktoren - oder Umstände für ''gesunde'' trockene Haut:

  • Übermässige, inadäquate Pflege durch Seifen, Parfums, Kosmetika, zu viele und zu heisse Bäder; aber auch mangelnde Körperpflege.
  • Trockene Haut durch äussere Einflüsse wie Klima (Hitze, Kälte), Umwelt, chemische Stoffe
  • Häufiges Sonnenbaden
  • Berufsbedingte trockene Haut: meist ausgelöst durch häufigen Hautkontakt mit phyiskalischen, biologischen oder chemischen Stoffe oder durch UV-Licht (Sonne). Diese Form der "trockenen Haut" zeigt sich häufig in einem allergischen oder nicht allergischen Ekzem, das naturgegeben meist die Hände betrifft. Detaillierte Informationen unter: Ekzeme berufsbedingt >>
  • Angeborene trockene Haut: verminderte Produktion von Hautfett (Talg) sowie Fehlregulation der Hautfeuchtigkeit
  • Kinderhaut (siehe Rubrik Kinderhaut)
  • Altershaut: Im Alter nimmt die Talgproduktion ab, die Haut bindet weniger Feuchtigkeit und die Schweissdrüsen bilden weniger Schweiss.
  • Bestimmte Medikamente (z.B. Kortisonsalbe, Diuretika, Antibabypille) oder Strahlen-und  Chemotherapien.
  • Hormonelle Einflüsse: Pubertät, Schwangerschaft, Klimakterium
  • Starkes Untergewicht, Mangelernährung und dadurch Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.
  • Alkohol- und, Nikotinkonsum

 

Risikofaktoren für krankhafte trockene Haut:

  • Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis)/Link zu Krankheitsbildern
  • Infektionen hervorgerufen durch Bakterien, Viren oder Pilze
  • Diabetes, Nierenerkrankungen, Unterfunktion der Nebenschilddrüsen oder der Schilddrüse, verminderte Aufnahme von Nährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) bei chronischen Darmerkrankungen (wie z.B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) oder Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)

Folgen der trockenen Haut

Hautkrankheiten aufgrund trockener Haut

Hautkrankheiten entstehen häufig als Folge permanent, trockener Haut. Ein erhöhtes Risiko haben dabei Menschen mit angeboren trockener Haut, Menschen aus bestimmten Berufsgattungen sowie ältere Menschen und Kinder.

 

Trockene Haut als Symptom für Krankheiten

Die trockene Haut kann aber auch als Symptom einer Hautkrankheit (z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte) oder einer inneren Erkrankung (z.B. Diabetes, Nierenerkrankung) auftreten. Wichtig: In hartnäckigen Fällen von trockener Haut, die sich trotz aller richtigen Pflege nicht wesentlich verbessert oder wenn andere Beschwerden dazu kommen, sollte der Arzt aufgesucht werden. Er wird den Betroffenen nach einer möglichen Grunderkrankung abklären.


Trockene Haut kann für den Betroffenen sehr belastend sein. Sie sollten sich deshalb nicht scheuen, zur Abklärung und für die richtige Behandlung einen Arzt aufzusuchen.

 
Mediscope
 

03.10.2013 - dzu

 
 
 


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Forum Hautschutz, Sonnenschutz, Hautkrebsprävention

Leser diskutieren zum Thema Hautschutz, Sonnenschutz, Hautkrebsprävention >>

Forum trockene Haut, Berufsekzem, Kinderhautschutz

Leser diskutieren zum Thema trockene Haut, Kinderhautschutz, Berufsekzem und Hautprävention >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer