Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Heuschnupfen 17. Januar 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Allergene
Tipps
Behandlung
Aktuell
Diskussionsforum
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Belastungen durch Allergien sollen anerkannt werden

Europas führende Patienten- und akademische Gruppen drängen EU zur Bekämpfung allergischer Krankheiten. Abgeordnete des Europäischen Parlaments haben jetzt die Gelegenheit, die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten dazu aufzurufen, tätig zu werden, indem sie die schriftliche Erklärung zur Anerkennung der Belastung durch allergische Krankheiten unterstützen.

Die schriftliche Erklärung steht seit dem 21. Oktober für die kommenden drei Monate zur Unterzeichnung bereit.

 

Professor Nikos Papadopoulos, Vorstand der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie (EAACI), sagte: “EAACI freut sich über die parlamentarische Initiative. Die Verabschiedung der schriftlichen Erklärung durch die Abgeordneten sei ein wichtiges Signal dafür, dass ein umfassender Aktionsplan erforderlich ist, um die Belastung durch Allergien zu bekämpfen. Diese Erkrankungen werden von der derzeitigen öffentlichen Gesundheitspolitik übersehen, was zu höheren Kosten für die Gesellschaft durch Krankenhauseinweisungen und verlorene Arbeitstage führt, aber es gibt auch Folgen für die Lebensqualität der Betroffenen, die vermindert wird. Viele von ihnen leben mit der ständigen Angst vor dem Tod.

 

Breda Flood, Vorstand der European Federation of Allergy and Airways Diseases Patients’ Associations (EFA), sagte: “Die EFA begrüsst die Entscheidung des Europäischen Parlaments-Entscheidung, die Belastung durch allergische Erkrankungen anzuerkennen. Wir rufen die Abgeordneten dazu auf, die Erklärung zu unterzeichnen und die Gesundheit der Patienten mit Allergien und Atemwegserkrankungen und die Prävention europaweit zu unterstützen. Die schriftliche Erklärung steht völlig in Einklang mit unserem Manifest zu den EU Parlamentswahlen, und die Patienten, insbesondere die Kinder, benötigen die Unterstützung der Abgeordneten.“

 

Allergien werden häufig als belanglos betrachtet, aber sie können wegen der Symptome und der Notwendigkeit, sich von bestimmten Allergenen fernzuhalten, zu verlorenenen Arbeitstagen, schlechteren akademischen Leistungen und begrenztem sozialen Kontakt führen. Ausserdem lösen Allergien 80% aller Asthmaanfälle aus, was der häufigste Grund für Notfallversorgungen von Kindern in Krankenhäusern darstellt.

 

Die von elf Abgeordneten aus verschiedenen politischen Gruppen vorgeschlagene schriftliche Erklärung fordert die Umsetzung von nationalen Programmen, besserer medizinischer Ausbildung und mehr wissenschaftlicher Forschung für einen besseren Umgang mit der Krankheit , um die Entstehung der Krankheit und die Kosten für die Gesellschaft zu verringern.

 

“Das Europäische Parlament kann das Leben von EU-Bürgern positiv beeinflussen, indem es die Aufmerksamkeit auf einen unterschätzten Bedarf in der öffentlichen Gesundheit lenkt und zum Handeln aufruft. Kosteneffiziente Lösungen gibt es bereits, aber wir forden die Unterstützung des Europäischen Parlaments, um deren Umsetzung durch die Mitgliedsstaaten sicherzustellen“, äusserte sich Professor Papadopoulos abschliessend.
European Academy of Allergy and Clinical Immunology EAACI

23.10.2013 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Heuschnupfen, Pollenallergie

 

Leser diskutieren zum Thema Heuschnupfen, Pollenallerie, allergische Rhinitis >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer