Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Heuschnupfen » Tipps 26. April 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Allergene
Tipps
Behandlung
Aktuell
Diskussionsforum
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Was kann bei Heuschnupfen helfen?

Am Meer fühlt sich der
Pollenallergiker wohl
 
In vielen Fällen hilft nur die Flucht vor den Pollen. Pollenflugvorhersagen findet man in Tageszeitungen, Radio, Pollentelefonservice, in Apps fürs Handy, oder man besorgt sich einen Pollenflugkalender aus der Apotheke.

 

 

 

 

 

 

 

Worauf muss der Pollenallergiker achten?

Bei starkem Pollenflug, an sonnigen, trockenen und windreichen Tagen soll der Aufenthalt im Freien, insbesondere auch auf Wiesen und Feldern oder in Nähe der allergisierenden Pflanzen vermieden werden.

 

Tipps bei starkem Pollenflug:

  • Outdoor-Aktivitäten in der Stadt besser auf den Morgen, auf dem Land eher auf den Abend oder auf regnerische Tage verschieben, dann ist die Pollenaktivität am kleinsten. Indoor-Sport ist immer möglich.
  • Türen und Fenster in der Pollenflugsaison möglichst geschlossen halten und nur kurz lüften, vorzugsweise wenn die Pollenkonzentration am geringsten ist  - ausser es sind Pollengitter angebracht.
  • Im Auto die Ventilationsanlage mit einem Pollenfilter versehen (ist bei Neuwagen Standard).
  • Augen mit einer grossflächigen und anliegenden Sonnenbrille schützen.
  • Vor dem Schlafengehen Duschen und täglich die Haare waschen, um die Pollen zu entfernen.
  • Kleider jeden Tag wechseln, getragene Kleider nicht im Schlafzimmer aufbewahren.
  • Gewaschene Kleider nicht im Freien trocknen lassen.
  • Kalte Kompressen lindern brennende Augen.
  • Das Rauchen aufgeben - die ständige Reizung der Atemwege erleichtert Allergenen den Angriff an den Schleimhäuten.
  • Nasenspülungen mit physiologischer Kochsalzlösung zum Ausspülen der Pollen aus der Nase.
  • Ferien möglichst in pollenfreien Gegenden (z.B. am Meer oder im Hochgebirge ab 2000 m) verbringen.
  • Die Heuschnupfensaison dauert je nach Breitengrad und Höhe verschiedenlang; in den Bergen beginnt sie später als im Tal.
  • Bei bestehenden Kreuzallergien (d.h. Allergie auf Pollen und Nahrungsmittel mit verwandten Allergenen (Eiweissen)), vor körperlicher Anstrengung (Sport, Gartenarbeit etc.) nur ''sichere'' Nahrungsmittel und Getränke konsumieren. Durch die Anstrengung kann eine schnellere allergische Reaktion entstehen als in Ruhe.
  • Antiallergika (Medikamente gegen Allergien, sogenannte Antihistaminika) mindestens eine Stunde vor sportlichen Aktivitäten im Freien einnehmen. Damit ist der Aufenthalt im Freien meist problemlos möglich.

 

Details zur Vorbeugung und Behandlung der Pollenallergie

Mediscope - dzu, ace
 
25.03.2015
 
 
 

 


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Heuschnupfen, Pollenallergie

 

Leser diskutieren zum Thema Heuschnupfen, Pollenallerie, allergische Rhinitis >>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer