Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Insektenschutz 29. März 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Repellentien
Physikalische Massnahmen
Aktuell
Diskussionsforum
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Insektengiftallergie - Erste Hilfe Massnahmen

Was gibt es schöneres, als barfuss über Wiesen zu springen oder im Freien zu picknicken. Doch Achtung, falls Sie auf Bienen-oder Wespengift allergisch reagieren, sollten Sie einige Regeln beachten.

Schutzmassnahmen vor Bienen-oder Wespenstichen

  • In Insektennähe keine hastigen, schlagenden Bewegungen machen.
  • Im Freien den Verzehr von Fleisch, süssen Speisen, Bier und Süssgetränken vermeiden. Nicht direkt aus Flaschen oder Getränkedosen trinken.
  • Vorsicht beim Obst-und Blumenpflücken. Vor allem überreife Früchte werden von Wespen beflogen.
  • Nie barfuss gehen.
  • Auf auffallende Gerüche wie Parfüm, Sonnencreme, Haarspray Rasierwasser verzichten. Auch Schweiss zieht die Insekten an!
  • Keine weiten Kleidungsstücke tragen, da sich Insekten darin verfangen können. Bei der Gartenarbeit Handschuhe, lange Ärmel, lange Hosen und Hut anziehen.
  • Beim Motorradfahren Helm tragen.
  • Insektennetze vor den Fenstern anbringen.
  • Bienen-und Wespennester durch die Feuerwehr entfernen lassen.
  • Ein sicherer Schutz durch Repellentien (Substanzen, welche auf die Haut aufgetragen Insekten fernhalten) existiert nicht. Rauch kann Insekten vertreiben.

Massnahmen nach Insektenstichen bei allergischer Reaktion

  • Der Giftsack am oberen Ende des Bienenstachels sollte nicht berührt werden, da sonst weiteres Insektengift eindringt.
  • Der Stachel kann mit dem Fingernagel, mit einer Pinzette oder mit einem scharfkantigen Gegenstand (z.B. Taschenmesser) tangential entfernt werden.
  • Insektenstich im Mund: Eis lutschen!
    Rettungsdienst rufen, denn Schwellungen können die Atmung behindern.
  • Die Giftaufnahme kann verzögert werden durch Kühlung (Eisumschläge) an der Stichstelle.
  • Notfallset: Immer das Notfallset (Adrenalin, Antihistaminikum, Kortison) bei sich tragen und bei Bienen-oder Wespenstich sofort gemäss Anweisung des Arztes anwenden.
  • Zum Notfallset gehören: 

 Adrenalinspritze (Injektionsstift)
 Rasch wirksames Antihistaminikum in Tablettenform
 Kortisonpräparat in Tablettenform

 Kinder unter 30 kg Körpergewicht: Adrenalinspritze für Kinder , statt Tabletten allenfalls Tropfen oder in Wasser auflösbare Tabletten.


Mehr zum Thema

Mediscope

01.07.2006 - undefined

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Linkempfehlung
aha! Broschüre
zum Downloaden
Mehr zum Thema
Insektengiftallergie

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Männergesundheit

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer