Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Insektenschutz 17. Januar 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Repellentien
Physikalische Massnahmen
Aktuell
Diskussionsforum
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Reiseapotheke: Gut gerüstet für den Notfall

Durchfall, Schmerzen, Fieber, Wundinfektionen sind gesundheitliche Probleme, die in den Ferien auftreten können. Ein Reisemediziner erklärt, was in die Reiseapotheke gehört und gibt Tipps, was insbesondere für Reisen in tropische Länder notwendig ist.

 
Gerade vor Reisen in ferne Länder empfiehlt es sich, die Reiseapotheke den individuellen Bedürfnissen und dem Reiseziel anzupassen.

 

Der Hausarzt fungiert hier als Berater, so der Reisemediziner PD Dr. med. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM, Centrum für Reisemedizin, in Düsseldorf, gegenüber dem Fachblatt ArsMedici.

 

Durchfall, Diarrhöe - ein häufiges Problem

Durchfallerkrankungen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen, insbesondere in fernen Ländern wie Indien, Ägypten, Türkei. Bei Durchfall ist es wichtig, den Mineralienverlust auszugleichen. Oftmals helfen hier Salzzugaben in Form von Bouillon oder Salzstangen. In Apotheken gibt es fertige Rehydrationslösungen zu kaufen, die mit Mineralwasser oder abgekochtem Leitungswasser zubereitet werden können. Die Ruhigstellung des Darms mittels Loperamid (Immodium®) empfiehlt der Mediziner hingegen nicht. Die Toxinausscheidung werde damit gestoppt und es können sich neue Toxine im Darm bilden. Schwangere und Kinder dürfen diesen Wirkstoff sowieso nicht einnehmen.

 

Studien haben gezeigt, dass Präparate auf der Basis von Milchsäurebakterien den Verlauf der Durchfallerkrankung verbessern können; vorbeugend nützen sie allerdings nicht.

(Mehr dazu: Sprechzimmer.ch, Fokus Durchfall)

 

Bei Durchfall mit Blutausscheidung und/oder Fieber sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Der Reisemediziner empfiehlt für Reisen in Länder mit einem hohen Durchfall-Risiko vorbeugend die orale Cholera-Schutzimpfung, welche gleichzeitig vor Infektionen mit Escherichia-coli-Bakterien schützt.

 

Andere Magen-Darm-Beschwerden

Der Mediziner empfiehlt: bei Koliken Scopolaminbutylbromid, bei Erbrechen Metoclopramid sowie Rehydrationslösungen, bei Blähungen Simeticon, bei Magenbrennen Antazida (Säurehemmer) und bei Verstopfung Trockenobst.

 

Fieber und Schmerzen

Paracetamol-Präparate gegen Fieber und Schmerzen können insbesondere für Reisen in tropische und subtropische Länder empfohlen werden.

 

Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin®) ist hier wegen seiner blutverdünnenden Wirkung deshalb nicht empfohlen, weil die Reisenden in diesen Ländern häufig an viralen Durchfall-Erkrankungen leiden (z.B. Dengue-Fieber), die von inneren Blutungen begleitet sind.

 

Wundinfektionen

Schnell hat man sich geschnitten oder sich an einem Stein verletzt oder ist auf etwas Scharfkantiges getreten: Mullbinden, Hautpflaster, Desinfektionsmittel, sterile Kompressen, Wundpflaster, eine Pinzette, ev. eine kleine Lupe, gehören deshalb in jede Reiseapotheke. Bei tiefen Wunden besteht ein Infektionsrisiko, welches mit einem Breitbandantibiotikum abgeschirmt werden kann. Hier kann der Hausarzt weiterhelfen. Das Aufbewahren von Antibiotika an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort ist nicht immer einfach, deshalb empfiehlt es sich, solche Medikamente wenn immer möglich unterwegs zu kaufen.

 

Patienten mit Dauermedikation

Wichtig: Medikamente, die immer benötigt werden, müssen insbesondere auf Flugreisen in der doppelten Ration mitgenommen werden (eine Ration gehört ins Handgepäck, eine ins normale Gepäck). Ausserdem empfiehlt es sich, sich ein Attest des Hausarztes (wenn möglich in der Landessprache, sicher aber in Englisch) für die Medikamente ausstellen zu lassen. So erspart man sich Probleme am Zoll. Einige Medikamente müssen kühl gelagert werden; geeignete Kühlboxen gibt es dazu in der Apotheke.

 

Weitere Empfehlungen des Mediziners

Erkältungsbeschwerden:

  • Halsschmerzen: Emser Salz zum Gurgeln
  • Husten: Antitussivum; Expektorantien
  • Akuter Schnupfen, Ohrschmerzen: Imidazolderivate (z.B. Xylometazolin)

 

Insektenstiche:

  • Diethyltoluamid (DEET), Insektenspray, Duftstoffe; Desinfektionsmittel; für den Allergiker: Allenfalls Notfallspritze, Antihistaminikum bzw. Kortisonsalbe

 

Mehr dazu:

 

Sonnenschutz:

UV-A- und UV-B-Filter, für Kinder und Hautempfindliche mit mineralischem Filter

 

Mehr dazu:

 

Allgemeine Reisebeschwerden:

  • Schlafstörungen: Baldrianwurzel, evtl. Benzodiazepin (z.B. Lorazepam) kurzzeitig
  • Reisekrankheit: Ingwerwurzelpräparate
  • Trockenes Auge: Künstliche Tränen (z.B. Hyaluronsäure)
  • Flugangst: Benzodiazepin (z.B. Lorazepam)

 

Mehr zum Thema


 

Rosenfluh Publikationen Arsmedici Nr. 11 2011, Mediscope

30.06.2011 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer