Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Multiple Sklerose » Aktuell 26. März 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Aktuell
Expertenmeinung
Fakten
Diagnose
Symptome
Behandlung
Tipps
FAQ
Glossar
Links
Diskussionsforum
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Multiple Sklerose: Steroide als Tabletten wirken gleich gut wie intravenös

Akute Schübe bei Multipler Sklerose (MS) werden heute meist mit hochdosierten intravenösen Steroiden therapiert. Forscher verglichen die Wirksamkeit von Steroiden in Tablettenform oder als Injektion auf Verbesserungen der Funktionalität.

Steroide als Tabletten
oder intravenös bei MS?
 
Die Therapie bei akuten MS-Schüben mit Steroiden in Tablettenform wäre für die Patienten einfacher zu handhaben, weniger schmerzhaft und billiger als Injektionen.

 

Eine Studie an 13 MS-Zentren in Frankreich untersuchte knapp 200 MS-Patienten mit einem akuten Schub. Die Teilnehmer bekamen während 3 Tagen ein Steroid in Tablettenform oder intravenös als Injektion. Um den Blindtest sicherzustellen, wurden zusätzlich entweder Kochsalzlösungen intravenös oder Placebo in Tablettenform verabreicht.

 

Nach 28 Tagen zeigten in beiden Behandlungsgruppen (intravenös und oral) etwa gleich viele Teilnehmer funktionelle Verbesserungen um mindestens einen Punkt auf einer MS-Schweregradskala und brauchten keine weiteren Steroide mehr. Auch Nebenwirkungen traten in beiden Gruppen etwa gleich häufig auf. Ausnahme bei den Schlafstörungen: Unter Schlafstörungen litten etwas mehr Teilnehmer, die das Medikament als Tablette bekommen hatten.
Bei MS-Patienten scheint die Behandlung akuter Schübe mit Steroiden sowohl mit Tabletten als auch als Injektionslösung die Funktionalität in etwa gleich gut zu verbessern. Auch bei der Verträglichkeit gab es keine nennenswerten Unterschiede.

 

Auch wenn die Therapie in Tablettenform für den MS-Patienten komfortabler und kostengünstiger ist, sollte die Wahl der Therapieform gleichwohl dem Arzt überlassen werden, so die Forscher.

Lancet 2015

09.09.2015 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Multiple Sklerose

Leser diskutieren zum Thema Multiple Sklerose, MS >>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer