Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Stress 24. Juli 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Beschwerden
Behandlung
Aktuell
Diskussionsforum
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Burnout: Ärzte an der Versorgungsfront am meisten gefährdet

Dass Ärzte Burnout-gefährdet sind, ist schon länger bekannt. Eine Amerikanische Studie untersuchte erstmals das Risiko der Ärzte verschiedener Fachrichtungen und verglich Ärzte mit Personen aus anderen Berufsgruppe, welche ebenfalls für Burnout gefährdet sind.

Ärzte an der Front
leiden am häufigsten
unter Burnout-Symptomen
 
Zur aktuellen Erhebung luden die Forscher 27'276 Amerikanische Ärzte verschiedener Fachrichtungen zur Teilnahme ein.


Als Messinstrument verwendeten sie einen wissenschaftlichen Burnout-Test (Maslach Burnout Inventory (MBI)). Ausserdem mussten die Teilnehmer ihre Zufriedenheit in der Work-Life-Balance beurteilen.


7'288 Ärzte (26.7%) nahmen schlussendlich an der Erhebung teil. 45.8% davon hatten laut Angaben im MBI mindestens ein Burnout Symptom. Am häufigsten unter Burnout litten die Ärzte von der "Versorgungsfront": Hausärzte, Allgemeininternisten, Notfallmediziner.


Im Vergleich zu 3'442 Personen aus anderen Berufsgruppen litten Ärzte häufiger unter Burnout-Symptomen (37.9% gegenüber 27.8%). Auch hinsichtlich Work-Life-Balance waren die Ärzte im Vergleich mit anderen Berufsgruppen deutlich unzufriedener (40.2% gegenüber 23.2%). Der erreichte Bildungsgrad stand ebenfalls im Zusammenhang mit Burnout-Symptomen und zwar unabhängig von Alter, Geschlecht, Beziehungsstand und wöchentlichen Arbeitsstunden: Im Verglich zu Personen mit einem Hochschulabschluss hatten jene mit einem Doktortitel ein um 36% höheres Risiko für ein Burnout. Hingegen war das Burnout-Risiko bei Personen mit einem Bachelor-Abschluss um 20% und bei Masters-Abschluss um 29% niedriger als bei den Medizin-Doktoranden. Auch Doktoranden anderer Berufsgruppen hatten - verglichen mit den Ärzten - ein um 36% niedrigeres Burnout-Risiko.


Fazit der Autoren: Ärzte sind häufiger von einem Burnout betroffen als Personen anderer Berufsfelder. Dabei sind Ärzte an der Versorgungsfront (Hausärzte, Internisten, Notfallmediziner) am häufigsten betroffen.

 

Mehr zum Thema

 

Linkempfehlung

 

 

 

Tellmed

16.10.2012 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum chronischer Stress

Leser diskutieren zum Thema chronischer Stress, Burnout-Syndrom >>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer