Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Wechseljahre » Aktuell 29. Mai 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Aktuell
Beschwerden
Hormonersatz-Therapie
Hormontherapie ja oder nein?
Behandlung ohne Hormone
Osteoporose
Wechseljahre beim Mann
Ratgeber Menopause
Links
Diskussionsforum
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Menopause: Akupunktur lindert Hitzewallungen

Beschwerden in der Menopause, also nach der letzten Blutung, zum Beispiel Hitzewallungen, können mit Akupunktur gut behandelt werden, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Akupunktur hilft
bei Hitzwallungen
 
Um die Wirksamkeit der Akupunktur zu untersuchen wird immer öfter die Akupunktur an den richtigen Punkten der sogenannten Scheinakupunktur gegenübergestellt-  mit zum Teil überraschenden Resultaten.

 

So auch in der aktuellen Studie, die im Fachblatt Annals of Internal Medicine vorgestellt wurde. Etwa 75% der Frauen nach der Menopause leiden unter Hitzewallungen, weshalb Australische Forscher sich für ihre Studie diesen Beschwerden zuwandten.

 

Scheinakupunktur in dieser Studie meint, die Nadeln wurden zwar an der richtigen Stelle gesetzt, aber ohne die Haut zu durchstechen. Es wurden stumpfe Nadeln verwendet. Für die Frauen soll der Unterscheid nicht spürbar sein.

 

Über 300 Frauen nach der Menopause stellten sich zur Verfügung. Die Frauen erlebten täglich mindestens sieben Mal Hitzeflashs. Keine der Frauen litt unter Brustkrebs oder hatte gynäkologische Operationen hinter sich. Sie erhielten 10 Behandlungen während 8 Wochen: entweder richtige Akupunktur oder mit stumpfen Nadeln. Nebst dem Einfluss auf die Hitzewallungen interessierte die Forscher auch, wie die Therapie sich insgesamt auf die Lebensqualität, auf Ängstlichkeit oder Depressionen auswirkte. Die Teilnehmerinnen wurden 4 Wochen nach Therapieende sowie 3 und 6 Monate später nochmals kontrolliert.

 

Beide Gruppen (richtige Akupunktur und stumpfe Nadeln) berichteten über Verbesserungen ihrer Beschwerden und zwar auch nach der zweiten Kontrolle nach 6 Monaten – dies überraschte die Forscher dann doch. Es traten in keiner Gruppe nennenswerten Nebenwirkungen auf.

 

Es scheint, dass Akupunktur-Nadelungen (richtig oder ''falsch'') bei Hitzewallungen helfen, so die Forscher. Ob der Erfolg der Therapie auch daher rührt, dass die Patientinnen engmaschig betreut wurden, kann nur vermutet werden.

Linkempfehlung

Annals of Internal Medicine (2016)

01.02.2016 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>


Zum Bestellen oder Downloaden Ratgeber Menopause >>

Forum Wechseljahre

Leserinnen diskutieren zum Thema Wechseljahre, Hormonumstellung, Hormonersatz, Osteoporoseprophylaxe

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer