Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Wechseljahre » Aktuell 23. März 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Aktuell
Beschwerden
Hormonersatz-Therapie
Hormontherapie ja oder nein?
Behandlung ohne Hormone
Osteoporose
Wechseljahre beim Mann
Ratgeber Menopause
Links
Diskussionsforum
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Wechseljahre: Sind die Hormone doch nicht an Beschwerden schuld?

Wechseljahrbeschwerden entstehen insbesondere infolge Verringerung der Östrogenbildung - das galt bis heute. Einer Studie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden zufolge muss diese These relativiert werden.

Nicht alle Beschwerden
durch Wechseljahre
bedingt
 

Frauen ab dem 40. Lebensjahr – einige bereits vorher – leiden häufig unter wechselnden Beschwerden, die zu den Wechseljahrbeschwerden gezählt werden.

 

Dazu gehören zum Beispiel Symptome wie Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Nervosität, Kopfschmerzen, Muskelbeschwerden, Gewichtszunahme, Scheidentrockenheit, Libidoverlust etc. Ein ebenfalls häufiges Symptom sind die Hitzewallungen. Bis anhing ging man davon aus, dass sämtliche Wechseljahrbeschwerden aufgrund des stärker werdenden Östrogenmangels entstehen.
 
Forscher des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden (Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie) wollten nun genauer wissen, welche Wechseljahrbeschwerden vor oder nach der Menopause - auch Klimakterium - tatsächlich auf die Hormonumstellung zurückzuführen sind. Im Jahr 2014 befragten sie deshalb Personen im Alter zwischen 14 bis 95 Jahren (1‘400 Frauen, 1‘200 Männer) zu körperlichen Beschwerden.

 

Was sind Altersbeschwerden, was sind Wechseljahrbeschwerden?

Es zeigte sich, dass körperliche Beschwerden sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen mit dem Alter zunehmen. Aber: Rund die Hälfte der Studienteilnehmerinnen zwischen 45 und 59 Jahren beklagten sich über gar keine Beschwerden.

 

Wie auch von anderen Frauen bekannt, beschrieben die Studienteilnehmerinnen insbesondere Hitzewallungen und Schweissausbrüche als typische Wechseljahrbeschwerde. Ab dem 60. Lebensjahr wurde zudem oft über Scheidentrockenheit geklagt – dies sei jedoch als alterungsbedingte Beschwerde anzusehen, so die Forscher in ihrer Pressemitteilung. Für psychische Symptome wie Ängstlichkeit, depressive Zustände, Reizbarkeit etc. hingegen fanden die Forscher keinen altersbedingten Zusammenhang. Einkommen, Bildungstand, Partnerschaft, Berufsausübung sowie die Möglichkeit der Selbstbestimmung im Leben hätten einen grösseren Einfluss auf die Gesundheit.

 

Hormone nur im Notfall

Die Expertin Frau Prof. Weidner vom Uniklinikum Carl Gustav Carus Dresden rät davon ab, den Lebensabschnitt rund um die Menopause – also die Wechseljahre - als krankhaft zu bezeichnen und allfällige Beschwerden sofort mit Hormonen zu behandeln. Nur bei schweren Beeinträchtigungen und dort wo Verhaltensveränderungen nichts bringen solle eine zeitlich begrenzte Hormontherapie in Erwägung gezogen werden. Alle Beschwerden in dieser Veränderungssituation sollten individuell auf die Frau abgestimmt behandelt werden, so Weidner.

 

Mehr zum Thema

 

Pressemitteilung: Uniklinikum Carl Gustav Carus Dresden

17.04.2015 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Forum Wechseljahre

Leserinnen diskutieren zum Thema Wechseljahre, Hormonumstellung, Hormonersatz, Osteoporoseprophylaxe


Zum Bestellen oder Downloaden Ratgeber Menopause >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer