Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Blasensteine 24. Juni 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Blasensteine, Harnsteine

Definition

Blasensteine: Harnsteine in der Blase

Blasensteine sind Harnsteine, die sich in der Harnblase befinden.

Harnsteine können in Nieren, Harnleiter oder in der Harnblase entstehen.

Blasensteine können Schmerzen beim Wasserlassen bereiten oder sie werden in einer Ultraschalluntersuchung per Zufall entdeckt.

Es wird zwischen primären und sekundären Blasensteinen unterschieden. Die primären Blasensteine entstehen durch eine Krankheit der ableitenden Harnwege (Blase, Prostata, Harnröhre), z.B. durch eine Prostatavergrösserung oder durch eine Verengung der Harnröhre.

Ursachen

Blasenstein durch Abflussbehinderungen

Primäre Blasensteine

Diese bilden sich bei Abflussbehinderungen der Harnblase z.B. wegen:

Oft kommt es hier zu begleitenden Entzündungen, was wiederum die Bildung von Harnsteinen fördert.

Sekundäre Blasensteine

Sekundäre Blasensteine bilden sich im oberen Harntrakt (Nieren, Harnleiter). Sie gelangen durch Bewegung oder spontan in die Harnblase und bleiben je nach Grösse dort liegen.

Folgende Risikofaktoren können die Bildung von Blasensteinen begünstigen:

  • Kristall- und Steinbildung durch einen Blasenkatheter
  • Fremdkörper in der Blase; bei speziellen Sexualpraktiken können sich durch eingeführte Fremdkörper Blasensteine um die Fremdkörper herum bilden.
  • Nierenentzündungen
  • Gicht
  • Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus
  • Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Oxalsäure oder Purinen (Abbauprodukt ist die Harnsäure); diese werden auch mit der Gallensteinbildung in Verbindung gebracht.
  • Verminderte Flüssigkeitszufuhr
  • Bewegungsmangel

Symptome (Beschwerden)

Blasensteine: Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen

  • Unterbrochener Wasserfluss (Stakkatomiktion) beim Urinieren
  • Harndrang mit reduzierten Urinmengen
  • Fremdkörpergefühl
  • Schmerzen beim Wasserlösen, meist am Ende des Wasserlassens; bei Männern kann dieser Schmerz bis in die Penisspitze ausstrahlen
  • Blut im Urin, ist manchmal von Auge sichtbar

Diagnose (Untersuchung)

Blasensteine: Röntgenbild

  • Urinuntersuchung: oft wird Blut von blossem Auge oder aber unter dem Mikroskop entdeckt
  • Ultraschall der Blase
  • Röntgenaufnahmen der Blase
  • Blasenspiegelung (Zystoskopie): oft können damit kleine Blasensteine gleichzeitig entfernt werden

Therapie (Behandlung)

Kleine Blasensteine können während der Blasenspiegelung entfernt werden. Grosse Steine müssen unter Narkose entfernt oder mit Ultraschallsonden erst zerkleinert und dann entfernt werden.

Weitere chirurgische Möglichkeiten

  • Stosswellentherapie: damit werden Blasensteine zertrümmert
  • Grosse Steine müssen mit einer offenen Operation (Schnitt) entfernt werden

Medikamente

  • Krampflösende und damit schmerzstillende Mittel
  • Goldrutenkraut wird häufig empfohlen: damit soll die Neubildung von Blasensteinen reduziert werden können
  • Antibiotika gegen Harnwegsinfektionen

Bei sekundären Blasensteinen muss der obere Harntrakt (Niere, Harnleiter) von den Blasensteinen befreit werden.

Bei Harnwegverlegungen müssen die Ursachen beseitigt werden (z.B. Behandlung der Prostatavergrösserung)

Blasensteine, die die Harnröhre verstopfen, können meist unter örtlicher Betäubung oder unter Narkose mittels Harnröhrenspiegelung entfernt werden.

Mögliche Komplikationen

Auch nach erfolgreicher Behandlung kann es zu erneuter Bildung von Blasensteinen kommen.

Vorbeugemassnahmen (Präventionsmassnahmen)

Blasensteine: Viel trinken schützt

Ernährungsumstellung: Reduktion von purin- und oxalsäurehaltigen Lebensmitteln.

Purinreiche Nahrung:

  • Innereien (Lebern, Nieren)
  • Meeresfrüchte
  • Haut von Geflügel, Schwein, Fisch
  • Linsen, Erbsen, Bohnen

Oxalsäurereiche Nahrung:

  • Rhabarber
  • Spinat
  • Sellerie
  • Mangold
  • Grünkohl
  • Schokolade, Kakao
  • Karotten

Ausserdem: Vermehrung der Trinkmenge, d.h. mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag, regelmässige Bewegung.

Mehr zum Thema

Symptome (8 Ergebnisse)
Glossar (9 Ergebnisse)
Verwandte Themen (8 Ergebnisse)
Andere Quellen (3 Ergebnisse)
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Gesund in die Ferien

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Fokus Blasenentzündung
Krankheitsbilder Untergruppen
Niere und Harnwege

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer