Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Dreitagefieber 24. Juni 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Dreitagefieber

Definition

Dreitagefieber: Akute Viruserkrankung mit Fieber

Das Dreitagefieber ist eine akute Viruserkrankung, die nur bei Säuglingen und Kleinkindern auftritt. Typischerweise haben die Kinder für 3 Tage Fieber bis 40 Grad; daher die Bezeichnung Dreitagefieber.

Das Fieber tritt rasch auf und klingt auch schnell wieder ab. Nach Abklingen des Fiebers tritt ein Hautausschlag auf, der ohne Folgeschäden wieder abklingt.

Die Krankheit hinterlässt eine lebenslange Immunität.

Ursachen

Dreitagefieber: Herpesvirus via Husten, Niesen, Speichel

Das Dreitagefieber wird durch ein Herpesvirus (Herpesvirus Typ 6) ausgelöst. Die Ansteckung erfolgt durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen, Speichel). Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung) beträgt ein bis zwei Wochen.

Symptome (Beschwerden)

Dreitagefieber: Hohes Fieber und typischer Hautausschlag

  • Hohes Fieber (bis 40 Grad), das plötzlich auftritt und nach drei Tagen genauso plötzlich wieder abfällt
  • Hautausschlag: feinfleckig, blassrot, zuerst am Bauch, Brust und Rücken, dann an Armen und Beinen; tritt im Anschluss an das Fieber auf und klingt nach wenigen Tagen wieder ab
  • Das Allgemeinbefinden der Kinder ist kaum beeinträchtigt
  • Ev. können Begleitsymptome wie Erkältungszeichen oder Durchfälle auftreten

Diagnose (Untersuchung)

  • Zu Beginn der Erkrankung ist die Diagnose nicht leicht, da die Kinder bis auf das Fieber keine weiteren Beschwerden zeigen. Erst der typische Hautausschlag sichert die Diagnose eines Dreitagefiebers.
  • Jedes hochfieberhafte Kind sollte vom Arzt untersucht werden, um andere ernste hochfieberhafte Erkrankungen auszuschliessen.

Therapie (Behandlung)

Dreitagefieber: Bettruhe und Fieberzäpfchen

Es gibt keine Medikamente gegen das Virus. Es können nur die Beschwerden behandelt werden

Allgemeine Massnahmen

  • Fiebersenkende Massnahmen: Bauch- oder Wadenwickel
  • Ausgleichen des Flüssigkeitsverlustes, der durch das hohe Fieber entsteht, durch viel Trinken.
  • Beim Auftreten von Fieberkrämpfen: Kind auf den Boden legen um Verletzungen zu vermeiden. Nach jedem Fieberkrampf - auch wenn der Anfall nur kurz war und das Kind sich erholt hat - einen Arzt rufen

Medikamentös

  • Ev. Fiebersenkende Medikamente (Tabletten oder Zäpfchen)
  • Bei Fieberkrämpfen ev. krampflösende Medikamente (als Zäpfchen)

Mögliche Komplikationen

Vor allem bei Säuglingen können durch den raschen Fieberanstieg Krampfanfälle (Fieberkrämpfe) auftreten, die in der Regel harmlos verlaufen.

Vorbeugemassnahmen (Präventionsmassnahmen)

Eine Impfung gegen das Dreitagefieber gibt es nicht.

Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Gesund in die Ferien

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Krankheitsbilder Untergruppen
Infektionen
Kinderkrankheiten

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer