Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Koronare Herzkrankheit, KHK, Herzkranz-Gefässerkrankung 25. Mai 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Koronare Herzkrankheit, Herzkranzgefäss-Erkrankung, KHK

Definition

Koronare Herzkrankheit: Erkrankung der Herzgefässe

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine Erkrankung der Herzkranzgefässe (Koronarien). Die Koronarien versorgen das Herz den Motor unseres Kreislaufs mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Ablagerungen (Plaques) von Fett, Kalk oder faserigem Bindegewebe führen zu einer Verengung der Herzkranzgefässe (Arteriosklerose ), die den Blutfluss behindern. Die Folge: Der Herzmuskel wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Es können Beschwerden auftreten, die über Schmerzen und Engegefühl in der Brust (Angina pectoris) bis zum Herzinfarkt oder plötzlichem Herztod reichen.

Ursachen

Es gibt eine Reihe von Ursachen, die die Bildung von Plaques fördern. Das heisst aber nicht zwingend, dass unbedingt eine KHK auftreten muss. Gefährlich ist die Kombinationen von mehreren Risikofaktoren.

Mögliche beeinflussbare Risikofaktoren, die zu einer KHK führen können:

Dazu gibt es noch Risikofaktoren, auf die man keinen Einfluss hat:

  • Alter
  • Familiäre Vorbelastung
  • Geschlecht (Frauen sind durch das Östrogen bis zu den Wechseljahren geschützter vor KHK)

Symptome (Beschwerden)

Koronare Herzkrankheit: Engegefühl bei Kälte und Anstrengung

Eines der typischsten Anzeichen für eine KHK sind die Engegefühle in der Brust (Angina pectoris ) bei Anstrengung und teilweise chronische Herzschmerzen schon bei geringer Belastung.

Später kommt es dann schon bei geringster Belastung (z.B. Bücken und Schuhe binden, Treppensteigen) zu Beengungsgefühlen. Das Atmen wird schwer und oft gibt es Schmerzen in den linken Arm, in den Kiefer und oft auch in den Oberbauch.

Begleitet werden können diese Symptome durch Atemnot , Übelkeit , Schwitzen , schnellen Puls, Herzrasen und Angst , wie beim Herzinfarkt.

Diagnose (Untersuchung)

Koronare Herzkrankheit: Elektrokardiogramm EKG

  • Krankengeschichte unter Einbezug der Beschwerden und der Familiengeschichte
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Belastungs-EKG
  • Ultraschall (Echokardiogramm)
  • Herzmuskelszintigramm
  • Herzkatheteruntersuchung (Darstellung der Herzkranzgefässe mit Kontrastmitteln)

Therapie (Behandlung)

Koronare Herzkrankheit: Rauchstopp und medikamentöse Behandlung

Ausschluss sämtlicher Risikofaktoren, insbesondere Senkung des Übergewichts, Nikotinstopp und Behandlung des Bluthochdruckes, des erhöhten Cholesterins und des Blutzuckers.

Um die Beschwerden des Patienten zu vermindern, die Sauerstoffversorgung des Herzens und den Blutfluss zu verbessern oder einem Herzinfarkt vorzubeugen, kommen ausserdem verschiedene Medikamente zum Einsatz:

  • Aspirin (hemmt die Verklumpung der Blutplättchen)
  • Nitroglycerin oder verwandte Substanzen (führen zur Erweiterung der Herzkranzgefässe und zur Senkung der Vorlast des Herzens)
  • Betablocker (senken den Sauerstoffbedarf des Herzens)
  • Kalziumkanalblocker (verringern vor allem die Nachlast durch Blutdrucksenkung)

Oft ist eine Operation unumgänglich, d.h. verengte Gefässe können mit einem Ballonkatheter (auch PTCA genannt) erweitert werden. Wenn diese Möglichkeit nicht besteht, zum Beispiel bei Verengung verschiedener Herzkranzgefässe, muss eine Bypassoperation (Einpflanzung von Umgehungsgefässen) eingesetzt werden.

Mögliche Komplikationen

Unbehandelt führt die Koronare Herzerkrankung zu einem Herzinfarkt oder zum Herztod. Wenn nicht sofortige Hilfe eingeleitet wird, kann ein Teil des Herzmuskels wegen Sauerstoffunterversorgung absterben. Der Herzinfarkt führt nicht selten zum Tod. Ausserdem drohen Herzrhythmusstörungen und Herzschwäche .

Patienten, welche eine koronare Herzkrankheit haben, können auch viel eher an einem Hirnschlag (Schlaganfall ) oder einer arteriellen Verschlusskrankheit (Raucherbeine, Schaufensterkrankheit) erkranken.

Vorbeugemassnahmen (Präventionsmassnahmen)

Koronare Herzkrankheit: Gesunde Ernährung und viel Bewegung beugen vor

  • Nicht rauchen
  • Gewichtsabnahme bei Übergewicht
  • Regelmässige Bewegung
  • Konsequente Einhaltung der Therapie von Blutdruck, Blutfetterhöhungen und einer allfälligen Zuckerkrankheit
  • Gute Work-life Balance (Abbau von Stressfaktoren)

Mehr zum Thema

Fokus-Themen (11 Ergebnisse)
Symptome (10 Ergebnisse)
Glossar (8 Ergebnisse)
Verwandte Themen (17 Ergebnisse)
Andere Quellen (47 Ergebnisse)
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Fokus Cholesterin
Krankheitsbilder Untergruppen
Herz und Kreislauf

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer