Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Lungenblähung, Lungenemphysem 26. März 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Lungenblähung, Lungenemphysem

Definition

Lungenblähung oder Lungenemphysem

Lungenemphysem: Die Vergrösserung (Überblähung) der Lunge bzw. der Lungenbläschen (Alveolen) entsteht meist als Folge einer chronisch obstruktiven  Bronchitis (COPD ) oder eines Asthmas . Die Entzündungsvorgänge, vor allem aber der ständige Druck durch den dauernd erhöhten Atemwiderstand, führen zu einer Überdehnung der Lungenbläschen, welche schliesslich einreissen und mit benachbarten Alveolen zu grösseren Blasen verschmelzen.

Dadurch wird die Fläche für den Sauerstoffaustausch immer kleiner. Es kommt zu Kurzatmigkeit und Atemnot und langfristig zu einer Herzschwäche durch den steigenden Druck im Lungenkreislauf. Ein Lungenemphysem ist nicht heilbar!

Ursachen

Meist tritt das Lungenemphysem   als Folge chronischer Erkrankungen der Lungen oder Bronchien auf. Dazu zählen COPD oder Asthma. Wesentlich seltener ist das Altersemphysem. Ursache ist ein altersbedingter Elastizitätsverlust des Lungengewebes, der ab dem fünften Lebensjahrzehnt auftreten kann.

Sehr selten Ursache ist ein angeborener Enzymdefekt (Alpha-1-Antitrypsin-Mangel), der bei Patienten unter 40 Jahren zum Emphysem führt.

Risikofaktoren sind:

  • Nikotinmissbrauch
  • Asthma bronchiale
  • Chronisch obstruktive Bronchitis
  • Evtl. familiäre Belastung

Symptome (Beschwerden)

Lungenemphysem: Atemnot, trockener oder feuchter Husten

  • Atemnot bei körperlicher Belastung, im Verlauf der Krankheit zunehmend auch in Ruhe
  • Reizhusten mit oder ohne Auswurf (bei Farbänderung kann dies auf einen Infekt hindeuten
  • Zyanose: Blauverfärbung der Lippen , Haut, Schleimhäute, durch Sauerstoffmangel im Blut
  • Reduzierter Allgemeinzustand, Anfälligkeit auf Infektionen
  • Erhöhte Atemfrequenz, zum Teil mit hörbaren Atemgeräuschen (Pfeifen)

Diagnose (Untersuchung)

Lungenmphysem: Röntgenbild der Lungen

  • Krankengeschichte unter Einbezug der Beschwerden
  • Körperliche Untersuchung: Fassförmiger Brustkorb, die bläulich verfärbten Lippen und Finger und die deutlich hervortretenden Halsvenen fallen auf. Ist die Leistung des rechten Herzens vermindert, sind zudem die Beine geschwollen.
  • Lungenfunktionstest
  • Laboruntersuchungen, Blutgase
  • Röntgenuntersuchung und Computertomographie der Lungen
  • EKG (Elektrokardiogramm)

Therapie (Behandlung)

Lungenemphysem: Medikamente und sofortiger Rauchstopp

Ein Lungenemphysem ist nicht heilbar! Das Ziel einer Behandlung ist, das Fortschreiten der Erkrankung zu mindern und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Allgmeine Massnahmen

  • Rauchstopp
  • Alles vermeiden, was die Lunge reizt
  • Regelmässiges körperliches Training nach ärztlicher Untersuchung und Anleitung verbessert die Sauerstoffnutzung

Medikamente, Sauerstoff, Rehabilitation

  • Bronchienerweiternde, entzündungshemmende und schleimlösende Medikamente. (Obwohl die Verengung der Bronchien nur zu einem Teil auf "Krämpfe" der Muskulatur zurückzuführen und zu einem grossen Teil durch dauerhafte Veränderungen der Bronchienwände verursacht ist, bringt die Behandlung mit bronchienerweiternden Medikamenten Linderung).
  • Antibiotika sind bei bakteriellen Infektionen notwendig.
  • Sauerstoffgabe ist bei akuter Verschlechterung und in fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung mit erniedrigten Sauerstoffwerten im Blut notwendig
  • Die Rehabilitation, die ambulant und stationär durchgeführt werden kann, soll mit Ausdauertraining, Muskeltraining, Training der Atemmuskulatur, Physiotherapie (z.B. auswurffördernde Massagen), Ergotherapie , Patientenschulung, Ernährungsberatung und psychosozialer Betreuung zu einer Verbesserung der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit führen, den Medikamentenverbrauch reduzieren und die Häufigkeit und Dauer der Krankenhausaufenthalte verringern.
  • Regelmässige Impfung gegen Grippe und Pneumokokken

Operation

Die Operation ist einigen Patienten vorbehalten, bei welchen das zerstörte Lungengewebe sehr regional verteilt ist und welche über genügend Atemreserven verfügen.

Mögliche Komplikationen

In schweren Fällen kann der Kranke seinen Alltag nicht mehr allein bewältigen, er wird pflegebedürftig.

  • Durch die Veränderung des Lungengewebes wird das rechte Herz stärker belastet. In schweren Fällen kann es daher zu einem Herzversagen kommen.
  • Lungenentzündungen
  • Lungenkollaps , Pneumothorax

Vorbeugemassnahmen (Präventionsmassnahmen)

Lungenemphysem: Nicht rauchen

Nicht rauchen!

Mehr zum Thema

Fokus-Themen (1 Ergebnisse)
Symptome (3 Ergebnisse)
Glossar (8 Ergebnisse)
Verwandte Themen (7 Ergebnisse)
Andere Quellen (9 Ergebnisse)
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Krankheitsbilder Untergruppen
Lunge

Männergesundheit

 

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Erste Hilfe Quiz

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer