Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Vorhautverengung, Phimose, Paraphimose 28. Juni 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Vorhautverengung, Paraphimose, Phimose

Definition

Vorhautverengung: Verklebung oder Vernarbung der männlichen Vorhaut

Eine Phimose entsteht durch die Verklebung der Vorhaut mit der Eichel oder Vernarbung der Vorhaut, so dass sich diese nicht mehr zurückschieben lässt. Von Paraphimose spricht man, wenn die Vorhaut nach gewaltsamem Zurückstreifen eine Schwellung der Eichel verursacht und nicht mehr vorgeschoben werden kann. Dies ist ein Notfall, falls es nicht gelingt, durch Druck auf die Eichel und Massage die Schwellung zu verringern und die Vorhaut wieder nach vorne zu schieben.

Bei kleinen Jungs ist eine Phimose ein natürliches Phänomen, die Vorhaut löst sich meistens spontan bis zum Schulalter.

Ursachen

  • Angeboren
  • Vernarbungen durch Verletzungen
  • Als Folge einer Entzündung
  • Altersbedingt, durch Verlust der Elastizität des Gewebes

Symptome (Beschwerden)

Diagnose (Untersuchung)

Vorhautverengung: körperliche Untersuchung und Befragung der Symptome

  • Krankengeschichte und Symptome
  • Körperliche Untersuchung

Therapie (Behandlung)

Vorhautverengung: in der Regel wird vor dem ersten Lebensjahr operiert

Eine Vorhautverengung sollte in den ersten Lebensjahren dann behandelt werden, wenn sie das Wasserlassen beeinträchtigt.

Nicht operative Behandlung

Dehnung der Phimose oder Lösen der Verklebung durch vorsichtiges Verschieben der Vorhaut über längere Zeit, soweit dies schmerzfrei und ohne Widerstand möglich ist, unter Auftragen kortisonhaltiger Salbenpräparate.

Operation

Zur Beschneidung (Zirkumzision ) kommen zwei Therapieverfahren in Frage:

  • Plastische Rekonstruktion der Vorhaut, bei der nur der Narbenring entfernt wird. Gleichzeitig werden Verklebungen gelöst. Ein Vorteil dieses Verfahrens ist der optische Erhalt der Vorhaut (inkomplette Beschneidung).
  • Vollständige Entfernung der Vorhaut, mit kompletter Freilegung der  Eichel (komplette Beschneidung). Dieses Verfahren wird häufig auch als religiöse Beschneidung bezeichnet.

Mögliche Komplikationen

  • Eine Vorhautverengung erhöht das Risiko für Entzündungen. Der Harnstrahl kann behindert sein und es kann zu einem akuten Urinverhalt kommen
  • Evtl. Beeinträchtigung des Sexuallebens
  • Durch "Zurückreissen" der Vorhaut kann eine Paraphimose entstehen. Die Folgen sind blaue Anfärbung der Eichel mit Anschwellung. Die Paraphimose stellt eine akute Notfallsituation dar und sollte sofort einem Chirurgen vorgestellt werden

Mehr zum Thema

Fokus-Themen (1 Ergebnisse)
Symptome (3 Ergebnisse)
Glossar (3 Ergebnisse)
Verwandte Themen (4 Ergebnisse)
Andere Quellen (1 Ergebnisse)
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Gesund in die Ferien

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Krankheitsbilder Untergruppen
Männerkrankheiten
Blasenentzündung

 

Blasenentzündung natürlich behandeln

 

Ohne Antibiotika

 

Mehr zum Thema >>

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer