Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Wasserbruch im Hoden, Hydrozele 27. April 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Wasserbruch im Hoden, Hydrozele

Definition

Wasserbruch im Hoden: Flüssigkeitsansammlung in der Hodenhülle

Unter einem Wasserbruch versteht man eine klar abgegrenzte Flüssigkeitsansammlung in der Hodenhülle. Die Hydrozele kann sich bereits im Embryonalstadium (=angeborene Hydrozele) oder später entwickeln (= erworbene Hydrozele). Männer ab 45 tragen ein erhöhtes Risiko.

Im Normalfall wandern die Hoden nach der Geburt von der Bauchhöhle in den Hodensack. Dabei entsteht eine kleine Spalte, die sich normalerweise vor oder nach der Geburt schliesst.

Bleibt die Spalte offen, kann sich Flüssigkeit im Hoden ansammeln; dadurch schwillt der Hoden an. Die angeborene Hydrozele tritt meistens beidseitig auf und verschwindet in den ersten paar Lebensmonaten spontan und vollständig wieder. Schliesst sich die Spalte nicht oder nicht komplett, kann sich dadurch eine indirekte Leistenhernie (Leistenbruch ) bilden.

Ursachen

  • Nicht Schliessen des Bauchfells - angeborene Form (siehe oben)
  • Entzündungen der Hoden oder Nebenhoden - erworbene Form
  • Gewalteinwirkung (Schläge oder Tritte) erworbene Form
  • Unbekannte Ursachen

Symptome (Beschwerden)

  • Hodenschwellung einseitig oder beidseitig
  • Wenn die Schwellungen gross sind, kann es beim Sitzen oder Gehen zu Schmerzen kommen

Diagnose (Untersuchung)

  • Krankengeschichte (Anamnese) unter Einbezug der Beschwerden
  • Der Arzt kann die Hydrozele mit den Fingern ertasten
  • Ultraschall; damit kann der Arzt sehen, ob es sich um eine Hydrozele, um einen Leistenbruch oder allenfalls um Krampfadern im Hoden handelt (Varicozele). Ebenfalls müssen bösartige Erkrankungen und Blutungen ausgeschlossen werden.

Therapie (Behandlung)

Wasserbruch im Hoden: je nach Grösse wird der Hodensack eröffnet

Bei kleinen Kindern bildet sich die Hydrozele meist im ersten Lebensjahr zurück.

Punktionen (Stich mit der Nadel und Absaugen der Flüssigkeit): Davon wird aus Gründen des Infektionsrisikos und der Wiederansammlung der Flüssigkeit (Rezidiv) eher abgeraten.

Bei Erwachsenen kommt es auf die Grösse und die Beschwerden an. Je nach dem wird operiert oder nicht. Bei der Operation wird der Hodensack eröffnet, die Flüssigkeit abgesaugt und die Verbindung zwischen Bauchhöhle und Hodenhülle unterbrochen. Die Flüssigkeit wird danach auf Bakterien oder Krebszellen untersucht.

Mögliche Komplikationen

Nach erfolgter Operation kann es zu Blutergüssen kommen, die mit Eispackungen behandelt werden können und nach ein paar Tagen verschwinden.

Gelegentlich kommt es zu Hodenentzündung oder Nebenhodenentzündung und in wenigen Fällen zu einem Rezidiv (Wiederauftreten der Hydrozele).

Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Krankheitsbilder Untergruppen
Kinderkrankheiten
Männerkrankheiten
Mehr zum Thema
Krampfadernbruch im
Hoden, Varicozele

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer