Leaderboard

Sie sind hier: News » Gesundheit allgemein 19. Januar 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Gesundheit allgemein
Tagungen
Gesundheitswesen
Radioaktivität
Junge Redaktoren
Humor
Publireportagen
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Richtige Pflege der Haut im Winter - Ratschläge von der Expertin

Die Dermatologin Frau D. Kleeman erklärt, warum die Haut im Winter besondere Pflege braucht.

Frau D. Kleeman
Frau Dr. med.
D. Kleeman
 
Im Winter braucht die Haut besonders viel Pflege und Schutz. Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen und der Wechsel zwischen beheizten Räumen und kaltem Wetter stellen an die Haut grosse Anforderungen.

 

Tipps von Frau Dr. med. Daniela Kleeman, Fachärztin FMH für Dermatologie und Venerologie mit eigener Praxis in Zürich http://www.die-haut.ch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprechzimmer: Frau Kleeman, was ist speziell an der Hautpflege im Winter?

Dr. med. Daniela Kleeman:

Bereits ab 8° Celcius vermindern die Talgdrüsen ihre Produktion und damit ist die Haut dem Wärme- und Feuchtigkeitsverlust ausgeliefert. Ohne Pflege und Schutz wird die Haut trocken und spröde. Es kann zu Austrocknungsekzemen kommen. Hautallergien (Neurodermitis) verstärken sich im Winter ebenfalls.

 
 

 

Sprechzimmer: Welche Körperteile sind besonders gefährdet?

Dr. med. Daniela Kleeman:

Unterschenkel, Arme und die Lippen sind besonders gefährdet. An den Lippen kommt es in der Kälte schnell zu Rissen und Rhagaden (Risse in den Mundwinkeln). Kurze nicht allzu heisse Duschen und Bäder sowie rückfettende Bodylotionen oder Öle beugen vor. Für die Lippen eignen sich fettende Pflegestifte oder Vaseline.

 
 

 

Sprechzimmer: Schöne Hände sind die Visitenkarte - Was ist zu tun?

Dr. med. Daniela Kleeman:

Auch die Hände besitzen weniger Talgdrüsen. Durch die mechanischen Belastungen trocknen Hände bei Wind und Kälte ohne Pflege schnell aus. Über Nacht fettende, harnstoffhaltige Handcrèmes dick auftragen und nachts zusätzlich Baumwollhandschuhe tragen. Auch tagsüber mehrmals rückfetten und im Freien Handschuhe tragen. Und: 2-3 Liter Tee oder Wasser trinken.

 
 

 

Sprechzimmer: Ein warmes Bad tut doch gut oder?

Dr. med. Daniela Kleeman:

Auf lange, warme Vollbäder mit Schaum sollte im Winter verzichtet werden, da damit der Haut noch mehr Fett entzogen wird. Besser sind Kalt-Warm-Wechselduschen. Diese Wechselgüsse fördern die Durchblutung. Nach dem Duschen die Haut mit einem rückfettenden Öl auf mineralischer oder pflanzlicher Basis behandeln.

 
 

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Dr. Daniela Kleeman für die spontane Zusage und das äusserst informative Interview und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg. Mehr Informationen rund ums Thema Haut gibt es auf der Homepage von Frau Dr. Kleeman www.die-haut.ch.

 

Mediscope

30.12.2008 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

Medizinische Onlineberatung
 

Das Team der Onlineberatung für Ihre Fragen zu Gesundheit, Krankheit und Medizin.

mehr >>

Häufige Fragen und Antworten >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer