Leaderboard

Sie sind hier: Symptome » Rotes Auge 24. Juli 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Rotes Auge, Augenrötung, Bindehautentzündung, Konjunktivitis

Definition

Rotes Auge deutet meist auf eine Infektion oder auf einen Fremdkörper im Auge hin

Von einem roten Auge spricht man meistens dann, wenn die Bindehaut, also das "Weisse" rund um die Regenbogenhaut, gerötet ist. Die Bindehaut wird rot, wenn sie vermehrt durchblutet wird. Eine verstärkte Durchblutung ist in den meisten Fällen ein Zeichen für eine Entzündung, wohl am häufigsten durch eine Infektion oder einen Fremdkörper bedingt. Eine Sonderform ist der grüne Star, welcher durch eine starke Erhöhung des Augeninnendrucks verursacht wird und das Augenlicht gefährdet. Es gibt aber auch chronische Systemerkrankungen, bei welchen das Auge in Mitleidenschaft gezogen ist.

Wie äussert sich das Symptom?

Ein rotes Auge kann je nach Ursache beide Augen oder nur ein Auge betreffen. Bei ansteckenden Augeninfektionen kann zunächst auch nur ein Auge betroffen sein, und in der Folge das zweite Auge durch Reiben angesteckt werden.

Die Rötung kann plötzlich oder allmählich auftreten. Zusätzlich kann das Auge jucken , brennen, tränen oder schmerzen. Auch eine eitrige Absonderung ist möglich, was zu verklebten Augen am Morgen führt.

Ein geplatztes Äderchen in der Bindehaut wird als hellroter Blutungsfleck im Augenweiss (Bindehaut) sichtbar. In der Regel ist dieser oft erschreckend aussehende Blutungsfleck harmlos und verschwindet innerhalb von mehreren Tagen bis wenigen Wochen wieder von selbst. Kommt es jedoch häufiger zu solchen Blutungsflecken, soll die Ursache vom Augenarzt abgeklärt werden.

Eine plötzliche Augenrötung mit heftigen Kopfschmerzen können Zeichen für einen Glaukomanfall sein, der durch eine starke Erhöhung des Augendruckes verursacht wird. Dies ist ein absoluter Notfall, der sofort in ärztliche Behandlung gehört, da akute Erblindungsgefahr besteht.

Begleitsymptome: Tränen, Jucken, Brennen, Fremdkörpergefühl ("Sandkorn" im Auge), Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen, Kopfschmerzen

Welche Krankheit kann dahinter stecken?

Zu den häufigen Ursachen für rote Augen zählen Überanstrengung der Augen, trockene Augen oder Augenreizungen durch äussere Einflüsse (Staub, Allergien , Fremdkörper, etc.). Das rote Auge ist auch eine typische Erscheinung bei einer Bindehautentzündung durch Bakterien oder Viren. Daneben gibt es noch eine Vielzahl unterschiedliche Ursachen.

Ursachen für rote Augen (ein- oder beidseitig):

  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis) durch Bakterien (Staphylokokken oder Streptokokken ) oder Viren (Herpesviren, Grippevirus, Adenoviren oder Zosterviren).
  • Allergien (z.B. Pollen, Hausstaub, Kosmetika)
  • Überlastung der Augen: z.B. langes Autofahren, Fernsehen oder Computerarbeit, nicht korrigierte Fehlsichtigkeit
  • Augenreizung durch äussere Einflüsse: Staub, Wind, trockene Luft, Reizung durch Kontaktlinsen, Zigarettenrauch, starke Lichteinwirkung/UV-Licht ("Verblitzung", Solarium, Sonnenexposition, Schweissarbeiten), Fremdkörper (Fräsen, Bohren, Schleifen, Sägen oder Ähnlichem), Chemikalien, Chlor ("Schwimmbadaugen"), etc.
  • Augenverletzungen oder Schlag aufs Auge
  • Trockene Augen (Sicca-Syndrom )
  • Erkrankungen der Augenlider: Lidrandentzündung (Blepharitis), Hagelkorn (Chalazion ), Gerstenkorn (Hordeolum), Lidfehlstellungen: einwärts gedrehtes oder auswärts gedrehtes Augenlid (Entropium oder Ektropium )
  • Migräne
  • Im Rahmen von Hautkrankheiten, z.B. Bindehautentzündung bei Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Notfall: Glaukomanfall beim grünen Star

Selbsthilfe

Rote Augen sollen generell nicht selbst behandelt werden, da eine ganze Reihe verschiedener Ursachen in Frage kommen können. Insbesondere soll nicht auf alte Tropfen oder Salben zurückgegriffen werden, die bereits bei einer früheren Augenerkrankung vom Arzt gegeben wurden. Denn eine falsche Selbstbehandlung ist nicht nur unwirksam, sie kann auch die zugrunde liegende Krankheit verschlechtern.

  • Offensichtliche Ursachen wie Überanstrengung durch langes Arbeiten am Computer, trockene Luft, etc., am besten reduzieren oder vermeiden.
  • Fremdkörper im Auge sollen nicht selbst entfernt werden, damit die Hornhaut nicht noch zusätzlich geschädigt wird. Der Arzt kann das Auge mit Tropfen betäuben und den Fremdkörper mit der sogenannten Spaltlampe sicher entfernen.
  • Augenverätzungen durch Chemikalien oder Ähnlichem sollen sofort mit Wasser ausgespült werden, danach sofort zum Augenarzt

Wann zum Arzt?

Bildet sich ein rotes Auge nicht in wenigen Tagen zurück oder wird die Rötung stärker, dann sollte man zum Augenarzt. Schmerzen und plötzliche Sehverschlechterung sind immer ein Grund sofort den Augenarzt aufzusuchen.

Eine plötzliche Augenrötung mit heftigen Kopfschmerzen deutet auf einen Glaukomanfall hin, der sofort im Krankenhaus behandelt werden muss. Ein Glaukomanfall ist immer ein Notfall mit akuter Erblindungsgefahr.

Welcher Arzt ist zuständig?

  • Hausarzt
  • Augenarzt

Abklärung beim Arzt

Um sich ein genaues Bild von den aktuellen Beschwerden und den möglichen Ursachen zu machen, erfolgt zuerst die Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) und eine körperliche Untersuchung . Davon ausgehend können weitere spezielle Untersuchungen folgen.

Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese)

  • Fragen zum Symptom rotes Auge selbst: seit wann, plötzlich oder allmählich aufgetreten, Beginn an einem oder beide Augen , gab es mögliche Einwirkungen auf das Auge, wie starke Lichteinwirkung, erstmalig oder früher bereits aufgetreten, etc.
  • Begleitsymptome (siehe oben)
  • Vor- und Begleiterkrankungen, inklusive Unfälle, Operationen
  • Bedeutsame Erkrankungen/Todesursachen in der Familie
  • Allergien
  • Medikamenteneinnahme
  • Lebensumstände, beruflicher und sozialer Hintergrund
  • Lebensgewohnheiten: Ernährung, Schlaf, Genussmittel (Kaffee, Alkohol, Nikotin, Drogen, Stress, etc.)

Körperliche Untersuchung

  • Sehtest
  • Augenuntersuchung mit der sogenannten Spaltlampe (Untersuchungsgerät mit Vergrösserungsoptik)
  • Messung des Augeninnendrucks
  • Abstrich zum Nachweis von Bakterien oder Viren
  • spezielle Untersuchungen wie Messen der Tränenmenge, Spezialdiagnostik zum Glaukom (Grüner Star), etc.

Mehr Informationen zur Abklärung (Diagnostik) finden Sie in den jeweiligen Krankheitsbildern

Ärztliche Behandlung

Die Behandlung des roten Auges richtet sich nach der Ursache.

  • Bei Reizungen, z.B. durch Überanstrengung der Augen , trockene Luft, etc., verschwindet die Rötung wieder, wenn die auslösenden Reize möglichst vermieden werden.
  • Bindehautentzündungen durch Bakterien werden mit Antibiotika als Augentropfen behandelt.
  • Bei Entzündung im Inneren des Auges werden Augentropfen und Augensalben verabreicht, die entzündungshemmend wirken (z.B. Kortison -Präparate).
  • Bei einer Augenrötung infolge einer Allergie kommen antiallergische Präparate (Antihistaminika ) zum Einsatz.
  • Künstliche Tränen helfen bei trockenen Augen
  • Einen Fremdkörper im Auge wird der Augenarzt entfernen; bei Sandkörnern oder ähnlichem reicht oft eine Augenspülung.
  • Ein akuter Glaukomanfall (starke Druckerhöhung im Auge) benötigt eine sofortige Behandlung, mit da das Augenlicht gefährdet ist. In der Akutsituation wird der erhöhte Augeninnendruck mit  drucksenkenden Augentropfen gesenkt, danach folgt meist eine Augenoperation oder Laserbehandung.
  • Bei Augenverätzungen durch Chemikalien oder Ähnlichem wird der Arzt das Auge nochmals mit Wasser ausspülen; die weitere Behandlung erfolgt unter anderem mit Augentropfen

Mehr zum Thema

Fokus-Themen (2 Ergebnisse)
Symptome (5 Ergebnisse)
Glossar (8 Ergebnisse)
Krankheiten (23 Ergebnisse)
Andere Quellen (8 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Blasenentzündung

Blasenentzündung natürlich behandeln

Ohne Antibiotika

 

Mehr zum Thema >>

Brustkrebs

Vorsorge, Risiken

Diagnose, Therapie

 

Mehr zum Thema >>

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Spezial-Apotheke

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer