Leaderboard

Sie sind hier: Untersuchungen » Aszitespunktion 29. Mai 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Aszitespunktion, Bauchhöhlenpunktion, Bauchwasserpunktion

Untersuchungsmethode

Aszitespunktion meint das Leeren von Bauchwasser unter Ultraschallbeobachtung

Was ist eine Aszitespunktion

Als Aszites bezeichnet man eine krankheitsbedingte Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Ursachen sind meist Erkrankungen der Leber , Entzündungen oder Tumoren im Bauchraum. Bei der Aszitespunktion wird diese Flüssigkeit punktiert, um die Ursache dafür zu eruieren (diagnostische Punktion) oder um grosse Mengen der Flüssigkeit zur Druckentlastung zu entleeren (therapeutische Aszites-Drainage, Entlastungspunktion).

Eine Aszitespunktion ist eine Untersuchung aus der Gastroenterologie, einem Teilgebiet der Inneren Medizin sowie aus der Onkologie und aus der Chirurgie.

Bedarf es einer speziellen Vorbereitung auf die Untersuchung

In den meisten Fällen ist vor einer Aszitespunktion nichts zu beachten. Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, müssen diese möglicherweise einige Tage vor der Punktion pausieren oder durch Heparin-Bauchspritzen ersetzen. Anweisungen dazu gibt der Arzt. Für eine Aszitespunktion muss man nicht nüchtern bleiben.

Was wird vor der Untersuchung abgeklärt

Für eine Aszitespunktion muss die Blutgerinnung intakt sein, daher werden vorher die Gerinnungswerte im Blut kontrolliert (Blutabnahme ).

Wie wird eine Aszitespunktion durchgeführt

Die Aszitespunktion erfolgt im Liegen in möglichst entspannter und bequemer Position. Im Bereich des linken Unterbauchs wird die geeignete Punktionsstelle mittels Ultraschall bestimmt und markiert. Nach Desinfektion und örtlicher Betäubung wird die Punktionsnadel durch die Bauchdecke in den Aszites gestochen. Bei der Aszitespunktion für Diagnosezwecke wird mit einer aufgesetzten Spritze etwas Flüssigkeit abgesaugt, die im Labor auf ihre Zusammensetzung und Bakterien untersucht wird. Für die therapeutische Aszites-Drainage fliesst die Flüssigkeit über eine Kanüle (Kunststoffschlauch) langsam über einen längeren Zeitraum nach aussen ab. Wenn die Flüssigkeit abgelaufen ist, wird die Kanüle wieder herausgezogen und die Punktionsstelle steril verbunden.

Wann wird eine Aszitespunktion eingesetzt

Die Aszitespunktion dient zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken bei Erkrankungen der Leber und bei Tumoren und Entzündungen im Bauchraum, die zu Bauchwasser führen.

Häufige Gründe für eine Aszitespunktion sind:

Hat eine Aszitespunktion Risiken oder Nebenwirkungen

Diese Untersuchung ist weitgehend schmerzfrei (örtliche Betäubung) und im Allgemeinen risikoarm. Wie bei jedem Eingriff sind Komplikationen wie Blutungen, Nervenverletzungen, Organverletzungen oder Infektionen möglich. Komplikationen sind selten, da die Position der Punktionsnadel und des Katheters unter Ultraschallkontrolle erfolgt und die Navigation der Punktionsnadel unter ständiger Sicht am Monitor erfolgt. Die Entfernung von grösseren Mengen des Aszites kann zu Kreislaufproblemen führen.


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer