Leaderboard

Sie sind hier: Untersuchungen » Galaktographie 25. Juli 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Galaktographie, Milchgangröntgen, Röntgen der Milchgänge

Untersuchungsmethode

Galaktographie: Röntgenuntersuchung zur Darstellung der Milchgänge in der weiblichen Brust

Was ist eine Galaktographie

Die Galaktographie ist eine erweiterte Mammographie, bei der die Milchgänge der Brust mittels Kontrastmittel dargestellt werden. Sie erfolgt zur Abklärung von auffälligen blutigen oder bräunlichen Absonderungen aus der Brustwarze.

Die Galaktographie ist eine Untersuchung aus der Gynäkologie.

Bedarf es einer speziellen Vorbereitung auf die Untersuchung

Die Galaktographie erfolgt im Rahmen einer Mammographie. Die Vorbereitung ist daher dieselbe (siehe: Mammographie).

Was wird vor der Untersuchung abgeklärt

Vor der Galaktographie ist keine spezielle Abklärung notwendig.

Wie wird eine Galaktographie durchgeführt

Die Untersuchung erfolgt im Sitzen. Zuerst erfolgt eine normale Mammographie. Danach wird der  Milchgang der betroffenen Brust punktiert und mit einem dünnen Metallstift etwas aufgedehnt. Über eine feine Kanüle wird Kontrastmittel in den Milchgang gespritzt und anschliessend erneut eine Mammographie durchgeführt. Auf den Mammographiebildern sind die mit  Kontrastmittel gefüllten Drüsengänge bzw. Füllungsdefekte sichtbar, die Hinweise auf die Ursache der Absonderung geben.

Wann wird eine Galaktographie eingesetzt

Eine Galaktographie dient zur Abklärung von unklaren Absonderungen aus der Brustwarze. Bei einer einseitigen Absonderung aus der Brustwarze ist die häufigste Ursache ein gutartiges Gewächs in den Milchgängen (Papillom), seltener ein bösartiger Tumor. Eine beidseitige Milchgangssekretion deutet eher auf hormonelle Störungen hin.

Häufige Gründe für eine Galaktographie sind:
  • Papillome (gutartiger Tumor)
  • Bösartiger Tumor der Milchgänge
  • Ausfluss aus der Brustwarze
  • Hormonstörungen: Prolaktin (Milchbildungshormon), Östrogen, Progesteron


Hat die Galaktographie Risiken oder Nebenwirkungen

Diese Untersuchung ist risikoarm und weitgehend schmerzlos. Die Sondierung des Milchganges und die anschliessende Mammographie (Zusammenpressen der Brust) kann etwas unangenehm sein, sollte aber keine Schmerzen bereiten. Selten kommt es nachfolgend zur Entzündung der Milchgänge oder der Brust, Mastitis. Eine Überempfindlichkeitsreaktion auf das Kontrastmittel ist möglich, aber sehr selten. Die Strahlenbelastung bei einer Mammographie ist äusserst gering.

Mehr zum Thema

Krankheiten (21 Ergebnisse)
Symptome (1 Ergebnisse)
Glossar (22 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Blasenentzündung

Blasenentzündung natürlich behandeln

Ohne Antibiotika

 

Mehr zum Thema >>

Brustkrebs

Vorsorge, Risiken

Diagnose, Therapie

 

Mehr zum Thema >>

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Spezial-Apotheke

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer