Leaderboard

Sie sind hier: Untersuchungen » Kardiotokographie 25. März 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Kardiotokographie, Cardiotokographie, Herzton-Wehenschreiber, Wehenschreiber

Untersuchungsmethode

Kardiotokographie: Aufzeichung der Herztöne des Kindes und der Wehen

Was ist eine Kardiotokographie

Bei der Kardiotokographie werden mit einem Wehenschreiber die Herztöne des Ungeborenen und die Wehen der Mutter fortlaufend überwacht und als Kurve aufgezeichnet. Gleichzeitig kann man die Herztöne des Babys hören. Eine normale Herzfrequenz des Ungeborenen ist ein Zeichen, dass es dem Baby gut geht. Die Kardiotokographie ist für Mutter und Kind völlig schmerzlos und ungefährlich. Sie ist besonders wichtig bei Risikoschwangerschaften oder wenn Probleme während der Schwangerschaft oder während der Wehen auftreten. Der Arzt oder die Hebamme kann damit Gefahrenzustände des Babys früh erkennen und sofort eingreifen.

Der Kardiotokographie ist eine Untersuchung aus der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Bedarf es einer speziellen Vorbereitung auf die Untersuchung

Eine Kardiotokographie kann ohne besondere Vorbereitung durchgeführt werden.

Was wird vor der Untersuchung abgeklärt

Für eine Kardiotokographie ist vorher keine spezielle Abklärung nötig.

Wie wird eine Kardiotokographie durchgeführt

Um den Bauch der Schwangeren wird ein Gürtel mit zwei Messsensoren angelegt, die mit dem Wehenschreiber verbunden sind. Ein Sensor erfasst die Herztöne des Babys, der zweite die Stärke und Länge der mütterlichen Wehen. Während der Aufzeichnung liegt die Schwangere auf der linken Seite. Die Messsensoren funktionieren mit harmlosen Ultraschallwellen und sind für Mutter und Kind ungefährlich.

Wann wird eine Kardiotokographie eingesetzt

Der Wehenschreiber kommt zum Einsatz, wenn während der Schwangerschaft oder während der Geburt Probleme auftreten oder möglicherweise auftreten könnten.

Häufige Gründe für eine Kardiotokographie sind:
  • Erkrankungen der Mutter: Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck
  • Auffälligkeiten beim Schwangerschaftsultraschall
  • Vaginale Blutungen während der Spätschwangerschaft
  • Infektionen
  • Wenn sich das Kind im Mutterleib nur wenig bewegt
  • Vorzeitigen Wehen, drohende Frühgeburt
  • Mehrlingsschwangerschaft

Hat eine Kardiotokographie Risiken oder Nebenwirkungen

Diese Untersuchung ist mit keinen Risiken für Mutter oder Kind verbunden.


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?

epatientsurvey

 

Machen Sie mit bei der grössten Befragung unter Patienten im Internet

 

Männergesundheit

 

Erste Hilfe Quiz

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer