Leaderboard

Sie sind hier: Untersuchungen » Vaterschaftsnachweis 29. Mai 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Vaterschaftsnachweis, DNA-Test, Vaterschaftstest

Untersuchungsmethode

Vaterschaftsnachweis: Speichelprobe zur Abklärung der Vaterschaft

Was ist ein Vaterschaftsnachweis

Mit dem Vaterschaftstest wird ermittelt, ob ein vermeintlicher Vater eines Kindes tatsächlich der leibliche (biologische) Vater ist oder nicht. Es handelt sich um eine Art Gen-Test (DNA-Analyse). Dazu werden Speichelproben (seltener Blutprobe) von Vater und Kind verwendet, die im Labor auf bestimmte Abschnitte im Erbgut verglichen werden. Da das Erbgut jedes Menschen einzigartig ist und aus einer Mischung der Erbgutinformationen beider Elternteile zusammengesetzt ist, kann damit eine Vaterschaft bestätigt oder ausgeschlossen werden.

Der Vaterschaftsnachweis ist eine Untersuchung aus der Molekulargenetik.

Bedarf es einer speziellen Vorbereitung auf die Untersuchung

Ein Vaterschaftsnachweis kann ohne besondere Vorbereitungen durchgeführt werden.

Was wird vor der Untersuchung abgeklärt

Für einen Vaterschaftsnachweis ist die Rechtslage des jeweiligen Landes zu beachten. In der Regel ist eine schriftliche Zustimmung aller Beteiligten notwendig. Ein heimlich durchgeführter Vaterschaftstest  ist strafbar und hat keine Gültigkeit vor Gericht.

Wie wird ein Vaterschaftsnachweis durchgeführt

Für den Vaterschaftstest werden Speichelproben des angeblichen Vaters und des Kindes, sowie idealerweise auch von der Mutter benötigt, da dadurch das Ergebnis noch zuverlässiger ist. Am besten geeignet sind Zellen von der Mundschleimhaut, die mit einem Wattestäbchen von der Wangeninnenseite entnommen werden. Anschliessend werden die Proben im Labor gentechnisch  untersucht und abgeglichen.

Wann wird ein Vaterschaftsnachweis eingesetzt

Es gibt verschiedene Gründe für einen Vaterschaftstest: Persönliche Zweifel der biologische Vater zu sein, Bedürfnis des Kindes seiner Herkunft nachzugehen, rechtliche Klärung von Unterhaltsleistungen, Erbansprüche, Recht auf Mitsprache in Erziehungsfragen und um Vaterschaftspflichten nachzukommen.

Hat der Vaterschaftsnachweis Nebenwirkungen

Die Entnahme der Speichelprobe für den DNA-Test ist völlig schmerzlos und ungefährlich und kann problemlos auch schon beim Neugeborenen erfolgen.


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer